Redakteur

Markus Tacker

ist Mediengestalter (Non-Print Operating) und studiert zur Zeit Medieninformatik. Nebenbei arbeitet er als freier Webentwickler.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

VIVA hat sich im Jahr 2011 einem kompletten Redesign unterzogen.

Zum guten Ton einer Corporate Identity gehört natürlich auch eine Hausschrift — im Fall von VIVA ist das die Dreieque aus dem Hause BUREAU Mario Lombardo.

Allerdings wurde beim Erstellen der Schrift scheinbar keine Rücksicht auf ihre Verwendung in Produktionen gelegt, bei denen die Texte dynamisch angezeigt werden, namentlich im Web und im TV.

Dort finden sich dann auch schwere Patzer beim Versalausgleich:

Besonders die die Kombination „VA“ kommt auf viva.tv besonders häufig zum Einsatz, aber auch die „FEA TURES“ erhöhen deutlich den Herzschlag eines jeden Gestalters.

Diese Effekt kann man auch in der Betitelung der Musikclips bestaunen …

Was ist Versalausgleich¹

Versalausgleich bedeutet, den Abstand der Buchstaben eines Wortes zueinander durch Verringern oder Erweitern der Abstände optisch anzupassen und auszugleichen, damit eine bessere Lesbarkeit und Grauwirkung erreicht wird.

Zum Beispiel werden Buchstabenkombinationen wie AT, TA, WA, AW, AY, YA enger zusammen gerückt (unterschnitten), Kombinationen wie IE, IN, NI, IK werden auseinander geschoben (spationiert).

¹ Was bedeutet Versalausgleich? – mediengestalter.info

5 Kommentare zu “ Das VIVA Redesign 2011 und der Versalausgleich ”

  1. honki

    Ich würde sagen da hat es der Type Editor schlicht verschlafen eine ordentliche Kerning Tabelle in der Schrift zu hinterlegen, oder das Type-Replacement mittels Cufon funktioniert nicht richtig.

    Beides natürlich Dinge, die einem Medienkonzern wie VIVA/MTV nicht passieren dürften. Wobei ich mich sowieso frage warum man ausgerechnet auf Cufon und nicht @font-face gesetzt hat. Aber das ist eine andere Sache.

  2. Markus Tacker

    Da der Fehler im im TV auftritt, ist das ein generelles Problem der Font, nicht eines, das wegen der verwendeten Textersetzung im Web auftritt.

  3. honki

    Das es im TV nicht stimmt, geht aus dem Beitrag hier leider nicht hevor … Ein entsprechendes Beispiel wäre da sicherlich prima. Da könnte man die Kerning-Problematik von Cufon zumindest ausschließen, wenn das Kerning überhaupt nicht angelegt zu sein scheint.

  4. Maren Mischke

    Das ist aber in den Beispielen ausgesprochen leseUNfreundlich, das würde mich ja wahninnig machen, wenn ich dort öfter vorbeisurfen würde. Im TV ist mir das bisher noch nicht aufgefallen.

  5. Maik

    Autsch, das schmerzt schon ziemlich in den Augen – nicht, dass die Spationierung an Viva scheinbar völlig vorbeigegangen wäre (bemerkt sowas dort niemand?), so wirken sämtliche Menüpunkte mit dem „A“ völlig aus der Form gerissen, weil die Versalhöhe unterschiedlich zu sein scheint.

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth