Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

„#0044CC“ beziehungsweise „Kornblumenblau mit ein wenig Violett“

Liebe Webdesigner, falls eure Kunden demnächst ihre Links plötzlich unbedingt in „#0044CC“ beziehungsweise „Kornblumenblau mit ein wenig Violett“ oder „hier, dem Blau, von dem man überall lesen konnte“ eingefärbt haben wollen, haben sie sicherlich folgende Meldung mitbekommen: „Microsoft findet das 80-Millionen-Dollar-Blau“.

Laut Microsoft kann der Blauton sozusagen alles – er scheffelt nicht nur mehr Kohle ran, weil die Leute total gerne auf blau verlinkte Anzeigen klicken, sondern „steigert (…) unsere Kreativität und fördert neue Lösungsstrategien“. Aha.

Nun muss man dazu sagen, dass Microsoft das herausgefunden hat und diese Firma ja nun gerne mit Fehlermeldungen assoziiert wird. Aber auch Google setzt auf blau eingefärbte Links, hier wurde im Artikel allerdings leider nicht der Hexadezimalcode angegeben. Den müsst ihr selbst auslesen.

Ich möchte nicht die ganze Welt der Farbpsychologie mit einer lässigen Handbewegung beiseite wischen, allerdings erlaube man mir an dieser Stelle einen tiefen Seufzer: *seufz*. Da haben wir uns jahrelang bei einigen Kunden den Mund fusslig geredet, dass Links zwar oft blau sind, aber leider nun mal so gar nicht zu deren roten/orangen/grünen/gelben/grauen/etc. Corporate Design passen und sogar eher unprofessionell wirken, weil man als Betrachter den Eindruck hat, man hätte nicht gewusst, wie man die Linkfarbe anpasst, und langsam, ganz langsam gewann man den Eindruck, dass sich das auch unter den beratungsresistentesten Besserwissern herumgesprochen hätte, dass Verlinkungen farblich ruhig dem Gesamtkonzept angepasst werden können – und nun? Nun kommt Microsoft und macht das alles zunichte.

10 Kommentare zu “ Der angeblich perfekte Farbton für Links: Blau ”

  1. Pixelschwester

    Oh ja, die Diskussion kenne ich nur zu gut.
    Aber blau funktioniert je nach Zielgruppe einfach am besten, gerade beim „gemeinen User“ à la „Kunden aus der Hölle“. Die großen E-Business-Plattformen wie eBay, Amazon, Google – wie Du schon geschrieben hast – etc. nutzen diese Farbe bewusst.
    Links waren zu frühen Zeiten des Internets immer blau (und unterstrichen…), die Zielgruppe (meist DAUs) erkennt den Link sofort als solchen und findet sich schneller zurecht ->mehr Klicks, mehr Geld… Sie funktionieren einfach.

    Generell hängen mir blaue Links aber auch zum Hals raus… und haben je nach CD auch nichts dort zu suchen!

  2. XXL Quadcenter

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Nur weil es möglich ist, sich mit allen möglichen Farben auszutoben, muß man das ja noch lange nicht tun. Ich finde, es spricht viel dafür, einen Wiedererkennungswert für den User zu schaffen. Was nützt den Nutzer denn ein Link, den dieser nicht als solchen erkennt? Wenigstens auf die Unterstreichungen sollte man nicht verzichten! Auf manchen Webseiten wird das sogar so umgesetzt, dass die wirklich wichtigen Sachen blinken. Dem User kommt das meines Erachtens sehr entgegen; er findet schnell was er gesucht hat, hat eine positive Erfahrung gemacht und kommt gerne wieder.

    mit freundlichen Grüßen

    Ihr Paul Kunzelmann

  3. 10_Chu

    @XXL Quadcenter:

    Wenn Links blinken auf ner Seite, dann würde ich die eher nicht mehr besuchen.

    Ach es sind doch eh nur die Dümmsten der Menschheit die einen Link nicht als Link erkennen, wenn es mal ne andere Farbe ist.
    Vielleicht mag ich arrogant sein, aber ich kann nichts dafür, dass es solche und solche Menschen gibt, aber der Dummheit beug ich mich nicht.

  4. Dennis

    Was für ein hanebüchener Unsinn. Mag ja sein, daß ggf. noch die Zielgruppe 95+, die gerade erst das „Indernett“ für sich entdeckt, auf grundlegende Funktionsweisen von Links hingewiesen werden muss, ein gutes Design schafft es hingegen auch gänzlich ohne Blau Klickverhalten und Conversion in die richtige Bahnen zu lenken, in dem Sie den Benutzer führt und eindeutig Links als solche kennzeichnet.

  5. Experte

    Ein guter Designer schafft das sicherlich auch ohne blaue Links. Aber wieviele gute Designer gibt es schon. Die meisten Webseiten sind greulich.

    Davon mal abgesehen kann ein guter Designer ein Design auch so abstimmen das die blauen Links passen und trotzdem noch individuell ist.

  6. Bodo

    Das Design mag noch so gut sein, zuerst werden ganz sicher blaue Links angeklickt. Habe das selbst getestet. Tipp: unscheinbare Linkfarbe für die Seite, und blaue Links für die Werbung. Ja, das wird dann sehr gerne geklickt. Werbung klicken ja eh nur mehr DAUs an.

  7. Peter

    Was solls, Blau ist eh meine Lieblinksfarbe, da klick ich drauf…

  8. Andreas

    Hallo,

    da ich gerade etwas mit verschiedenen Fabkombinationen teste muss ich leider auch in das Horn von Microsoft stoßen. So wie die ersten Ergebnisse aussehen, bringt diese blaue Farbe tatsächlich, wo gewünscht, bessere Klickraten. Ich bin gespannt, wie es weiter geht…

    Viele Grüße

    Andreas

  9. jens

    Und das Fazit: Alle Designs nach den blauen Links ausrichten?… Na wenigstens muss man sich dann nicht ständig an andere Webdesigns gewöhnen :-D

  10. Markovski

    Blau funktioniert nicht nur als Linkfarbe auch als Hintergrundfrabe am besten ;)

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth