Archiv für Januar 2010

25. Januar 2010 | geschrieben von

Ich hatte mich während des letzten Wahlkampfes gefragt, ob die Parteien, die das Web 2.0 – oder auch das Internet an sich – für sich entdeckt hatten, ihren Online-Wahlkampf auch nach der Wahl fortführen würden. Dass sich ihre Postings bis zur nächsten Wahl reduzieren würden, erklärt sich von selbst (denn mal ehrlich: Kompletten Nonens will ja auch keiner lesen), jedoch scheinen sich viele Profile als „Karteileichen“ zu entpuppen:

Mit großem Tamtam haben die Parteien ihren Internetwahlkampf geführt. Nun hängen ihre Digitalleichen herum. Nur die Piraten machen eifrig weiter – und fürchten sich vor ein bisschen zu viel Interaktion. Eine Bilanz.

Hier geht es zum kompletten Text: „Parteien im Internet: Noch online, Herr Abgeordneter?“.


Kategorie: Netzfundstücke, Non-Print | Kommentar schreiben »
25. Januar 2010 | geschrieben von

Den „Focus“ gibt es nun in neuem Layout und ich muss zugeben, dass mich Relaunche immer sehr interessieren. Allerdings habe ich das Magazin inhaltlich nie besonders interessant gefunden und daher hatte ich (gerade bei dem Wetter) bisher auch noch nicht das Verlangen, mir das Ergebnis live anzusehen.

Erfreulicherweise habe ich dazu aber schon zwei Blattkritiken im Internet gefunden und gelesen: „Willkommen im Jetzt: Überzeugt der neue „Focus“?“ von DWDL.de und „Mehr Hintergrund, frischere Optik: Der neue „Focus“ im kress-Check“ von kress.de.

Die Screenshots sehen ja schon mal sehr schön aus, Gratulation!

Nachtrag vom 27.01.2010:
Und hier noch ein paar weitere gesammelte „Pressestimmen zum Focus-Relaunch“ von meedia.de zum Weiterlesen.


Kategorie: Netzfundstücke, Print | Kommentar schreiben »
22. Januar 2010 | geschrieben von

„GEOlino“, das monatlich erscheindende Wissensmagazin für Kinder ist ab sofort auch in einer Variante für Blinde und Sehbehinderte erhältlich. Gruner und Jahr hat sich dazu entschlossen, das Magazin nun auch parallel in der Blindenschrift* Braille zu veröffentlichen.

Ich stelle mir das sehr interessant vor, in Heft in Blindenschrift zu produzieren, da die Buchstaben ja plastisch hervorgehoben werden müssen. Kann man die Seiten dann überhaupt beidseitig bedrucken? Und was macht man bei Bildstrecken, werden die Fotos wie im Web mit dem Alt-Tag dann noch zusätzlich erläutert? Bisher habe ich mir da noch nie weitere Gedabken drüber gemacht. Ich sollte mir mal das kostenlose Probeexamplar bestellen.

Hier noch die Quelle zum Weiterlesen: „G+J bringt „GEOlino“ in Blindenschrift heraus“.

* Anmerkung: Ich habe übrigens gerade gegoogelt, ob „Blindenschrift“ in irgendeiner Weise diskriminierend ist und es nicht der Fall. Es stellt einen Überbegriff dar.


Kategorie: Bildung, Netzfundstücke, Print | Kommentar schreiben »