Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Heute war ich bei Deichmann und habe mir Schuhe gekauft. Gut, scheint so, als würde das für einen Mediengestalter-Blog uninteressant sein, aber immer mit der Ruhe.

Die Deichmänner geben ja ne Menge Geld für ihre Werbung aus. Und suggerieren, dass man für sehr wenig Geld locker so super wie die Stars aussehen kann. Ich erinnere mich zum Beispiel an Werbung mit Yvonne Catterfeld und den Sugababes.

Und seit Kurzem macht sogar Cindy Crawford, ja, genau, CINDY CRAWFORD Werbung für die „5th Avenue“-Kollektion. Und das, obwohl man normalerweise niemals auf die Idee kommen würde, dass man „Cindy Crawford“ und „Deichmann“ sinnvoll in einem Satz kombinieren kann.

Dazu wurde mit viel Medienrummel ein Werbespot gedreht, der nach High Fashion aussieht und Duft der großen weiten Welt in den miefigen Deichmann-Schuh bringt. Die Untertitel sind im deutschen Fernsehen sonst natürlich nicht zu sehen, aber so sieht der Spot aus:

Mit dem Gedanken an diese Werbung betrat ich also heute eine Deichmann-Filiale und war dennoch nicht überrascht, dass die nun mal den Charme einer… nun ja, einer Deichmann-Filiale versprüht. Da können die Sugababes und alle anderen noch so viel durch die Werbespots und die Beileger springen, die Geschäfte spiegeln die Preisklasse, in der wir die Schuhe sich bewegen, nun mal wieder.

Da kann ich zwar durchaus mit leben, aber wenn man Deichmann nicht kennt und dann eine Filiale betritt, fragt man sich doch zwangsläufig, ob man richtigen Laden steht, oder? Hier prallen zwei Welten auf einander, die einfach nicht miteinander harmonieren wollen.

Aber weil ich kein Shopping-Erlebnis suchte, sondern nur ein paar Schuhe angucken wollte, hat mich das nicht weiter gestört. Auch, wenn der Werbefutzi in mir nicht versteht, warum man Erwartungen aufbaut, die man nicht erfüllen kann.

Gut, die Käuferschicht, die in den üblichen Filalen verweilt, will man als Inhaber vielleicht nicht unbedingt länger als nötig im Laden haben wollen. ;o)

Doch warum kann Deichmann in Cindy Crawford und einen Hochglanz-Werbespot investieren, hohe Erwartungen schüren und die Kunden dann nach dem Kauf so brandmarken? Wer so viel Kohle für einen Spot mit einem der bekanntesten Models der Welt hinblättert, sollte noch ein paar Cent für die Tüten übrig haben, die durch die Fußgängerzonen und Innenstädte Deutschlands getragen wird.

Ich habe für einen absolut lächerlichen Spottpreis ein paar Stiefel gekauft und habe mich ein wenig geschämt, mit dieser Tüte durch die Gegend zu laufen. Und das will was heißen, ich war sogar schon mal ner Großpackung Toilettenpapier unterm Arm bei bei H&M.

Deichmann-Tüte

Wenn man die Tüte so schön ausbreitet wie ich das nun getan habe, sieht sie noch ganz OK aus, allerdings sieht man, wenn man Schuhe ohne Karton darin transportiert, nur blaue, grüne und weiße Flächen aneinander schrabben, die miteinander nicht wirklich harmonieren wollen.

Was man auf dem Foto leider nicht erkennen kann (habsch nur Handycam gehabt, weissu), ist die unglaublich schlechte Verarbeitung. Die Farbe ist sehr schnell abgeblättert, die Konturen sind total ausgefranst und die Farbfelder sind nicht bündig zu einander. Letzteres kann man unten in der linken Ecke sogar trotz der dürftigen Bildqualität erkennen, so groß ist der Versatz.

Die Tüten sehen aus wie von Anno Tobak und sind Lichtjahre von Glanz und Glamour entfernt. Oder sagen wir es anders: Die Tüten passen super zur Cindy. Ja, wirklich! Nur eben nicht zur Cindy Crawford, sondern zur Cindy aus Marzahn.

5 Kommentare zu “ Image- und Schuhpolitur sowie zwei Cindys ”

  1. Patrick Amrhein

    Aber genau diese Illusionen wollen Werbekampagnen erstellen. In den Kunden sollen künstliche Bedürfnisse geweckt werden, die nur mit dem Kauf der Ware befriedigt werden können. Dass die Realität meist ganz anders aussieht, sollte aber eigentlich bekannt sein.
    Gestern habe ich meine Blogreihe „Kreative Fernsehwerbung“ angefangen mit den Spots von EDEKA. Die Fernsehwerbung von denen finde ich klasse. Kundenorientierte Mitarbeiter, die alles wissen, immer eine Antwort haben und immer lächeln. Hier fühle ich mich wohl. Aber auch hier sieht die Realität meist gaaanz anders aus.

  2. Ingo

    die Konturen sind total ausgefranst und die Farbfelder sind nicht bündig zu einander

    Es ist aber hier, wie auch bei anderen Kunststoff-Tragetaschen, zu beachten, dass die Taschen nicht im Offset-Druck, sondern im Flexo-Druck bedruckt werden. Und im Flexodruck sind nun mal nicht die Ergebnisse erzielbar, die man vom Offset- oder Tiefdruck kennt. Obendrein ist der Bedruckstoff dehnbar, so dass beim Druck von Rolle zu Rolle das Material gedehnt wird. Und da kann es zwischen den einzelnen Druckwerken schon mal passieren, dass der Passer nicht mehr stimmt.

  3. Kiki

    Also, ich arbeite nicht für Deichmann und bin auch sonst nicht unbedingt Fan von denen, aber ich muss dann hier doch mal was Positives einwerfen: in Frankfurt wurde auf der Zeil gerade eine Filiale komplett runderneuert und passt jetzt wesentlich besser zu der Werbekampagne. Das ist natürlich nur ein Einzelfall, aber ich denke, wenn das ein erster Schritt von Deichmann ist, dann ist denen vielleicht schon mal ein bißchen geholfen.

    Und wegen der Tüten: ich hab letztens eine „Kampagnentüte“ mit einem Bild von Cindy bekommen. Vielleicht haben die aber nicht alle Fillialien?!

    Nicht desto trotz habt ihr natürlich Recht: Schein und Wirklichkeit gehen hier beim besten Willen nicht Hand in Hand!

  4. Maren Woker

    @Patrick: Dann warst du aber noch nicht in einem dieser EDEKA: http://www.frischecenter-zurheide.de/content/die_edeka_zurheide_center .php – die sind echt atemberaubend. Ich persönlich kenne nur den brandneuen Markt in Düsseldorf und der ist echt der Rolls Royce unter den Märkten. Aber ich kenne auch die kleinen Läden, die da nicht mithalten können. Ich weiß allerdings nicht, ob es diese superkleinen Varianten überhaupt noch gibt. Da sind ja viele Büdchen inzwischen größer. ;o)

    @Ingo: Ja, da hast du natürlich recht. Wobei ich die Verarbeitung bei meiner Tüte wirklich recht mau ist. Mein Hauptproblem ist auch eher, dass die mal so gar nicht zu dem Cindy-Glamour passen wollen.

    @Kiki: Cool, da bin ich ja mal gespannt, ob die anderen nachziehen. Aber auf der Kö werden die sicherlich keine Filale eröffnen. ;o)))

  5. Rina

    Soweit ich weiß, hat Deichmann neue Tüten wo die Cindy Crawford drauf abgebildet ist :).
    Liebe Grüße Rina

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth