Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

viva-magazin.jpgIch hatte doch kürzlich erzählt, dass Viva ein eigenes Printmagazin herausgebracht hat: „Neu am Kiosk: Das VIVA-Magazin“.

Das habe ich recht zeitnah erworben und ja, jetzt schreibe ich auch endlich meine Meinung dazu. Dazu eine Info vorab: Wer Viva aus Prinzip schon doof und kindisch findet, darf das gerne tun, aber bitte schenkt euch eure Kommentare.

Das lustigste Detail vorab: Auf der Rückseite ist eine Werbung für Klingeltöne! Ich bin mir unsicher, ob das ein Eigentor ist oder doch viel Selbstironie zeigt. Wie man es auch dreht und wendet, es bleibt ein Lacher.

Ich würde mir ab und zu die Bravo kaufen, bin aber inzwischen nun wirklich alt genug, dass mir die Dr. Sommer-Themen meist nicht mal ein müdes Lächeln entlocken. Mit einer Schwärmerei und der damit einhergehenden Informationssucht über Bands wie die Jonas Brothers kann man mich auch nicht ködern. Mein Hauptproblem ist aber das grelle Layout, dass mich förmlich anschreit. Ich mag es bunt, aber die Bravo ist mir einfach zu unübersichtlich, chaotisch und ich weiß nie, wann ich was in welcher Reihenfolge lesen soll.

Obwohl das On Air-Design bei VIVA meist meinen Geschmack trifft, hatte ich beim VIVA-Magazin ein ähnliches kunterbuntes Mischmasch wie bei der Bravo erwartet, beziehungsweise befürchtet.

Meine Befürchtungen wurden erfreulicherweise nur teilweise erfüllt. Diverse Strecken sind funky und im positiven Sinne bunt. Die Farben sind poppig und die Hausschrift mutet jung und modern an, ist aber dennoch gut lesbar. Diese wird durch diverse andere Schriften ergänzt.

Die News-Seiten sind leider chaotisch, dahinter konnte ich keine Struktur erkennen und man hat einen Mix aus verschiedenen Farben, Formen und Schriften, die nicht zusammen passen wollen.

Inhaltlich die Kernzielgruppe soll ja weiblich und relativ jung sein. Ich finde, das VIVA-Magazin ist mit „Bravo GIRL!“ und „Mädchen“ vergleichbar. Dass ich die gelesen habe, ist zwar schon ein bisschen länger her, aber das Konzept dürfte sich nicht großartig verändert haben. Zusätzlich findet man aber noch mehr Infos über Stars und Sternchen sowie die Viva-Community.

Fazit
Das Layout ist weitestgehend funky, die Inhalte mal so, mal so – ich bin wohl einfach schon zu alt dafür. Trotzdem gefällt es mir ganz gut. Mal gespannt, wie das im Markt ankommt.

1 Kommentar zu “ Neu am Kiosk: Das VIVA-Magazin – Meinung ”

  1. Maren Woker

    Tja, ich hatte es fast befürchtet, aber heute musste ich lesen, dass das Heft nach nur zwei Ausgaben schon wieder eingestellt wurde: http://www.dwdl.de/article/story_20468,00.html

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth