Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Gerade habe ich in Jans Blog folgenden supergeilen Clip entdeckt:

Wie ihr euch denken könnte, habe ich mich vor Lachen fast auf dem Boden gekugelt und habe mich im Anschluss gewundert, wie „echt“ der Spot aussieht und dachte mir, für einen Fake ist der aber mal richtig aufwändig. Nach einer sehr kurzen Recherche habe ich dann aber folgendes erfahren:

Buchstabendreher mit der Buchstabensuppe
Mit einer sehr kreativen und schrägen Idee à la Loriot sorgt derzeit ein neuer Maggi Werbespot für Furore.

In der kleinen Geschichte stecken zwei Kinder ihren strengen Vater an mit dem Essen zu spielen, was mit Buchstabensuppe besonders viel Spaß macht. Allerdings mit dem buchstabieren hat er es nicht so drauf, und Mama findet das gar nicht lustig.

Wenn man sich von dem Wortlaut des letzten Absatzes nicht ablenken lässt und stattdessen die Quelle beachtet, folgt eine kleine Sensation, denn die lautet: www.maggi.de/Rezepte/kochstudio/talkundfun/Buchstabensuppe.htm?sid=094 4bbbf-316e-46a3-8a7b-fad65c765ebf.

Der Spot ist also wirklich echt? Wow! Respekt, das hätte ich nicht erwartet.

4 Kommentare zu “ Und das sag noch mal einer, in der Werbung würde sich keiner was trauen… ”

  1. Mischpult

    Maren guck Dir den Spot auf der Maggi Seite noch mal ganz genau an ;)
    Kleiner aber feiner Unterschied

    Meines Wissens ist das hier virales Marketing. Den einen Spot gibt es nur im Netz gestreut zu sehen. Den anderen offiziell auf der Seite.

  2. Markus Tacker

    Ist definitiv von Maggi. Stand zumindest so auf Horizont.de

  3. Mischpult

    Das habe ich ja auch nie angezweifelt.

    Meine Aussage war, dass es 2 Versionen gibt
    und nichts anderes besagt auch der Artikel auf Horizont.NET

    http://www.horizont.net/aktuell/marketing/pages/protected/Maggi-wirbt- mit-frechem-Viral-fuer-Buchstabensuppe_79148.html

    Maren verlinkt oben beide Spots und ich glaube Ihr ist der kleine aber feine Unterschied zwischen der Offiziellen und er „Viralen“ nicht aufgefallen.

  4. Maren Woker

    Stimmt, das habe ich tatsächlich erst beim zweiten Hinsehen gesehen. Ich muss aber gestehen, dass ich die „jugendfreie“ Version besser finde, denn das bestimmte Wort finde ich zu hart für das „normale“ Fernsehen. Wobei ich es trotzdem gut finde, dass es da noch eine „böse“ Variante von gibt. Aber der Spot ist für mich so oder so sehr witzig und auch recht gewagt für ein Unternehmen wie Maggi – ich meine, immerhin beschimpfen die sich am Esstisch, zum sonstigen Markenimage der Familienidylle passt das nicht. Das war sicher nicht so leicht durchzuboxen.

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth