Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

led-display.jpg

Bildquelle: www.chip.de

Laut www.chip.de kann man in Dubai ab 2011 ein Hochhaus bestaunen, dessen eine Seite komplett aus LED-Displays bestehen wird. Und damit wir uns richtig verstehen: Diese Hauswand wird 165m hoch sein! Geplant ist, eine Mischung aus Nachrichten, Unterhaltung und – wer hätte das gedacht – Werbung zu zeigen.

Beruhigt hat mich der Satz „Der LED-Spezialist Dactronics hilft nicht nur bei der Umsetzung, sondern will die LEDs auch so entwickeln, dass immer noch ausreichend Licht von außen in die Büros fällt.“. Ich frage mich allerdings, ob man dann von innen sehen kann, dass außen bewegte Bilder gezeigt werden? Technisch kenne ich mich da leider nicht aus. Aber nerven würde es mich, wenn ich das den ganzen Tag ertragen müsste. Es würde mich in dem Zusammenhang auch interessieren, wozu das Gebäude als solches dient und was sich darin abspielen soll.

Allerdings würde ich da kein Nachbar sein wollen – das Display soll man aufgrund seiner Größe noch in 1,5km Entfernung sehen können! Oh je. Bei dem größenwahnsinnigen Bau-Boom in Dubai wird die Sicht auf das Gebäude aber sicherlich bald wieder von anderen verdeckt werden. Es ist aber natürlich nicht auszuschließen, dass die Verantwortlichen auch mindestens 1,5km Land davor dazu gekauft haben. :o)

Hier gibt es ein wenig mehr Infos:
„165 Meter hoch: Das größte LED-Display der Welt“

2 Kommentare zu “ Dubai bekommt 2011 ein riesiges LED-Display ”

  1. Subby

    *haben will*
    Hat der auch Ambilight und ist HD-ready? Und wie groß ist die Fernbedienung? Fragen über Fragen…

  2. Chris

    Ja super, was denen alles einfällt um Geld zu verballern

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth