Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Kürzlich bin ich bei www.zdnet.de über folgende Info gestolpert:

Neuartiges Werbesystem soll Kunden in Restaurants locken

Der Elektronikkonzern NTT Communications hat ein LC-Display entwickelt, das Aromen verströmt, die appetitanregend wirken sollen. Das berichtet Ohgizmo.com. Zum Einsatz kommt der Monitor derzeit in einem Einkaufszentrum in der Tokioter U-Bahn, wo er Passanten durch Düfte in Restaurants locken soll.

Während das 42-Zoll-Display Düfte aussendet, erscheinen auf dem Bildschirm Werbevideos für Restaurants. Interessierte können vor dem Werbesystem angebrachte Coupons in den beworbenen Restaurants einlösen. Die Firma Recruit will mit dem System testen, ob durch die Kombination von Düften und Videos tatsächlich Kunden ihren Weg in die Gasthäuser finden.

Auf www.ohgizmo.com kann man sich auch ein Foto des Apparates ansehen.

Das Design erinnert mich an alte Videospielautomaten und wirkt auf mich nicht allzu modern. Daher teile ich auch die Meinung des Autors auf www.ohgizmo.com und hoffe nicht, dass die Gerüche ähnlich „echt“ sind wie Sticker oder Stifte, die angeblich wie Obstsorten duften sollen und teilweise Reaktionen von Verwirrung („Was soll das denn sein? Weintraube? Das riecht für mich eher nach… äh… Naja, was anderem.“) bis Brechreiz hervorrufen. Inzwischen hat sich in der Duftstoffentwicklung zwar viel getan, aber das muss ja nichts heißen…

Aber natürlich kann ich auch nicht leugnen, dass mir manche Düfte das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen und ich in Kombination mit einem Rabattcoupon wahrscheinlich leichte Beute für diese Werbemaßnahme wäre. Allerdings wäre es mir persönlich suspekt, dass es sich dabei nicht um „richtige“ Gerüche handeln würde. Der Duft frisch gebackener Brötchen aus einer Bäckerei, an der man gerade vorbei geht ist dann doch noch was anderes als wenn man weiß, dass er aus einem Automaten kommt. Außerdem müssten diese Apparaturen dann auch in der Nähe der Restaurants stehen, finde ich, dann hat das „Opfer“ nicht so viel Zeit, darüber nachzudenken, ob er wirklich dorthin möchte. ;o)

Was sowas wohl kostet? Ich bin mal gespannt, ob sich das durchsetzt (und wir davon erfahren). Bei den Japanern könnte ich mir sogar vorstellen, dass das funktionieren könnte. Aber bis es eine Erfindung wie diese nach Europa schafft, wird sicher noch viel Zeit vergehen.

4 Kommentare zu “ Display + Aromen + Coupon = Restaurantbesucher? ”

  1. creezy

    Und keine Sorge, dass kommt schneller als man denkt. Aromastoffe zur Kaufeinladung werden ja bereits in Deutschland an Backständen, in Blumenläden und in den Gemüseabgteilungen eingesetzt. Für mich wäre das ein Grund, eine Lokal extra nicht aufzusuchen. Es ist nämlich noch gar nicht sooo sicher, was diese freigesetzten Aromen so Schönes alles anstellen mit denBronchien etc. eines Einzelnen.

    Davon mal abgesehen, dass solche Substanzen chemisch produziert werden können und diese unsere Welt es sich überhaupt nicht mehr leisten kann, dass wir so einen Sch … produzieren, den niemand wirklich braucht auf Kosten unserer Umwelt.

  2. Maren Woker

    @ creezy: Stimmt, das hatte ich total vergessen… Aber da wird das ja unterschwellig eingesetzt und ich habe den Artikel so verstanden, dass es bei diesen Automaten quasi offensichtlich ist, dass der Geruch „gefakt“ ist. Andererseits kann es natürlich auch genau so sein, wie du beschrieben hast. Pfui. Das würde ich auch nicht unterstützen wollen.

  3. Interview-Auszug zum Thema „Duftmarketing“ » Mediengestalter-Blog.de

    […] habe ich doch spontan an meinen kürzlich verfassten Blogeintrag „Display + Aromen + Coupon = Restaurantbesucher?“ gedacht und konnte euch das nicht vorenthalten. Diesen Beitrag bookmarken: Diese Icons verzweigen […]

  4. Maren Woker

    Man lese dazu auch auch diesen Blogeintrag: http://www.mediengestalter-blog.de/2008/10/08/interview-auszug-zum-the ma-duftmarketing

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth