Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Radical Advertising

Bildquelle: www.nrw-forum.de, (c) Cary Wolinsky, 1986.
Kampagne: Helmut Lang. Herbst/Winter 99/00

In meiner Heimatstadt Düsseldorf findet im NRW-Forum aktuell eine Ausstellung statt, die ich zwar noch nicht gesehen habe, aber mir garantiert noch ansehen werde: „RADICAL ADVERTISING“. Wenn ich es dann mal geschafft habe, dort gewesen zu sein, folgt natürlich noch ein Erfahrungsbericht.

Nachfolgend die Eigenbeschreibung des Veranstalters (Auszug):

Die Ausstellung mit dem provokanten Titel zeigt, dass der Wechsel vom 20. zum 21. Jahrhundert einen radikalen Paradigmenwechsel in der Werbung markiert. Unter dem Vorzeichen der Globalisierung werden die 90er Jahre des 20sten Jahrhunderts zum Jahrzehnt der No-Logo-Bewegung und des Adbusting – ein Angriff auf die Vermüllung der semiotischen Umwelt mit Werbebotschaften.

Geradezu federführend dabei war die Modeindustrie: sie verkaufte es nicht nur als chic, gehijackte Logos zu tragen, sondern bediente sich in ihren Werbeauftritten auch erfolgreich der Techniken der Antiwerbung. Und wird damit zu einem Vorreiter eines radikal gewandelten Werbeverständnisses, das die Angriffe politischer wie künstlerischer Positionen auf die globale Werbung erfolgreich in Kampagnen inkorporiert.

Die Ausstellung zeigt die Adbuster Kampagnen und die kritischen Kunstreflexionen von Künstlern wie Jeff Koons, Damien Hirst, Cindy Sherman und Daniel Buetti ebenso wie die meinungsbildenden Kampagnen von Benetton, Sisley oder Diesel, von Calvin Klein oder Comme des Garcons. (…) Auch hier greifen wieder Künstler subversiv und agressiv in die Werbewelt ein: Zevs „kindnapped“ Werbefiguren aus Plakaten, Tom Sachs „baut“ in Heimwerkermanier ein McDonald Restaurant nach…

Wo?
NRW-Forum Kultur und Wirtschaft
Ehrenhof 2, 40579 Düsseldorf

Wann?
5. April bis 17. August 2008,
Dienstags bis Sonntags von 11:00 bis 20:00 Uhr,
Freitags bis 24:00 Uhr

Da die Selbstbeschreibung zugegeben etwas abgehoben klingt, anbei ein paar Links zum Einlesen:

  • Die offizielle Webseite zur Ausstellung: www.radicaladvertising.de. Dort werden auch ein paar Podcasts zum Download angeboten.
  • Hier geht es zur Beschreibung des NRW-Forums, bei denen man auch direkt Tickets vorbestellen kann.
  • Ein Bericht zur Ausstellung bei www.stern.de. Dort findet man auch den Link zu ein paar Ausstellungsstücken.
  • Auch auf www.spiegel.de gibt es einen lesenswerten Artikel dazu. Die Fotogalerie gibt es dort auch, sie ist allerdings dieselbe, wie die beim Stern.
  • Hier noch ein Beitrag von www.max.de.
  • Auch MTV hat schon darüber berichtet.
  • 1 Kommentar zu “ Ausstellung: „RADICAL ADVERTISING“ ”

    1. Ausstellung: „RADICAL ADVERTISING“ – Erfahrungsbericht » Mediengestalter-Blog.de

      […] Vor einiger Zeit hatte ich euch ja bereits die Ausstellung „RADICAL ADVERTISING“ im Düsseld… Neulich war es dann soweit: Ich war tatsächlich da. Kurz zusammengefasst: Schön war’s. […]

    Kommentar schreiben.

    XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


    WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth