Redakteur

Amelie Hülsmann

Amelie ist Auszubildene für Mediengestaltung Nonprint Beratung In ihrer Freizeit fotografiert sie gern und beschäftigt sich mit Gestaltung und Kunst im Allgemeinen.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Schulferien bedeuten in der Berufsschule ja meist nur, dass man eben nicht zur Schule, sondern nur in den Betrieb geht- Was sicher jede Menge Vor- und Nachteile hat. Ein Vorteil ist unter anderem, dass man nicht lernen und keine Hausaufgaben machen muss. Meistens mindestens…

Denn geht es auf die Zwischenprüfung oder sogar die Abschlussprüfung zu, bleibt einem auch in den Ferien meist nichts anderes übrig, als in die Bücher zu schauen nach Feierabend und am Wochenende. Die Schulsachen werden raus gekramt, es werden Foren durchforstest und es werden Bücher durchsucht. Bei den meisten erst sobald die Themen bekannt gegeben wurden- Was will man sich denn auch schon vorher verrückt machen- bei Einigen auch früher, bei Anderen später…
Nur eins ist sicherlich bei allen gleich: Je näher die Prüfung rückt, desto größer wird die Panik. Sprüche wie „Mach dir nicht so einen Kopf, andere haben das auch schon geschafft…“ oder „Es ist nur die Zwischenprüfung. Du kannst nicht durchfallen und sie zählt am Ende nicht mit rein“ gehören zu den Standardsätzen die man sich als baldiger Prüfling anhören darf.
Und beruhigen oder helfen die? Ehrlich gesagt Nein. Sicherlich haben andere es auch schon geschafft und im besten Fall hat man selbst auch schon wichtige Prüfungen wie den Schulabschluss gemeistert, doch ist dieser Gedanke meist fern so kurz vor der Prüfung.

Sind die Ferien dann auch noch vorbei wird die Panik nicht geringer. Nun hat man ja auch die Möglichkeit, die Mitschüler zu fragen und sicherlich auch zu verwirren oder den Lehrer vom Unterrichtsstoff abzubringen und sich dadurch verunsichern zu lassen durch das, was er sagt.

Man zählt die Tage bis zur Prüfung und verflucht jeden einzelnen, weil man noch so viel lernen muss und die Zeit so schnell vergeht. Und trotzdem weiß man eins, auch wenn nur irgendwo vergraben im Hinterkopf, genau: Man ist doch froh wenn die Zeit schnell rum ist, die Prüfung vorbei und man sagen kann „So schlimm war das nun gar nicht…“


Kategorie: Bildung, Persönliches
Interaktiv: Post drucken Post drucken | Post versenden Post versenden
Metadaten: RSS Feed | Trackback-URI

3 Kommentare zu “ Prüfungspanik ”

  1. Maren Woker

    Ach, Amelie, wenn du es nicht schaffst, wer dann? :o)

  2. soophie

    wie wahr. Ich hatte vor kurzem Zwischenprüfung und acker nun für die Abschlussprüfung Ende Mai. Mein Kopf ist voll und dennoch habe ich das Gefühl nichts zu wissen. Mein Lebensinhalt zurzeit? Lernen. Das Leben geht erst ab dem 11.7. weiter. Mit dem Abschlusszeugnis.

  3. steffi

    ganau so geht es mir im moment, es sind noch 8 Tage, ich muss noch halbe tage arbeiten und den rest der tage lerne ich wie ne blöde und seh kein ende. habe noch nie in meinem leben richtig gelernt, ist jetzt das erste mal und ich mach mir sorgen, dass ich zu wenig kann, zu wenig lerne und einfach zu dumm bin.

    aber das ist anscheinend so kurz vorher normal, zum Glück ist das nächste Woche vorbei!! Dann nur noch das Konzept schreiben, Webseite aufsetzen und die W3. Aber das ist ja alltägliche Arbeit. Hauptsache, diese doofe Teorie hinter sich bringen.

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth