Redakteur

Markus Tacker

ist Mediengestalter (Non-Print Operating) und studiert zur Zeit Medieninformatik. Nebenbei arbeitet er als freier Webentwickler.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

FONIC Logo – Unfall oder AbsichtJedes Mal, wenn ich im Fernsehen einen Spot der Billig-Marke von O² «Fonic» sehen, springt mir deren Logo ins Auge — und zwar mit Anlauf, denn der Text «Fonic» steht im Kreis rechtsbündig und nicht wie ich es erwarten würde zentriert.

Ich frage mich was sich die Kreativen hinter dem Logo dabei gedacht haben. Meiner Meinung nach gibt es dafür nur eine Erklärung: Pfusch. Irgendwie ist das Logo mit verschobener Typo verwendet worden um die kompletten Werbemittel für den Launch zu bedrucken, und so musste man notgedrungen das verschobene Logo für alles verwenden.

Warum man das nicht stillschweigend korrigiert hat bleibt mir ein Rätsel, vielleicht wurde ja auch beim Markeneintrag das verschobene Logo benutzt.

Auf jeden Fall würde ich mich freuen, wenn einer unserer Leser einen guten Grund für die Verwendung des verschobenen Logos nennen kann.

Update 23. Januar 2008

Björn Flormann, seines Zeichens Managing Director – Marketing & Sales von FONIC beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Logos in einem Kommentar weiter unten.

27 Kommentare zu “ FONIC Logo – Unfall oder Absicht ”

  1. Stefan

    Es ist halt nicht wie man es erwarten würde. Im Kreis zentriert wäre viel zu erwartbar und ist langweilig. Und ich glaube nicht an Pfusch, das geht durch zu viele Instanzen mit Abnahmen und Kontrollen, als dass eine ganze Marke einem Produktionsfehler unterliegt.

  2. Domink

    Die verschobene Typo wirkt ein wenig dynamischer als wenn es nur „langweilig“ zentriert auf der Kreisfläche sitzt ….

  3. Maren Woker

    Tja, ich weiß auch nicht… Mir stößt das auch etwas auf. Der Abstand zum linken Rand ist einfach nicht groß genug, so dass es einfach wie ein Fehler aussieht, anstatt wie Absicht.

  4. Gerhard

    Ich denke Dominik hat Recht. Wäre der Text zentriert, würde dem Logo die Dynamik fehlen. Wäre der Text (wie üblich) zentriert, wäre das Logo langweilig und es gibt schon viel zu viele langweile Logos im Markt.

  5. cri

    Finds ganz gut so.
    Dezent anders – was wohl auch genau das ziel sein sollte …

  6. Thomas

    Für meinen Geschmack sollte der Text hier mittig plaziert werden. Bei einer aussermittigen Platzierung müsste der Text kleiner sein. Dann hätte die Sache, zugegeben, mehr Dynamik.

  7. Raphael

    Oh, schön, dass ich nicht der einzige bin, den das immer wieder stört.
    Jedes mal, wenn ich das Logo sehe, überleg ich, wieso es nicht richtig zentriert ist…
    Ich finde nicht, dass es sonderlich dynamisch aussieht, sondern einfach nur komisch.

  8. torsten

    „Jedes Mal, wenn ich im Fernsehen einen Spot der Billig-Marke von O² «Fonic» sehen, springt mir deren Logo ins Auge…“
    schlicht und einfach: das logo wirkt so spannender und erzeugt offensichtlich mehr aufmerksamkeit.

  9. Ivo

    Ich glaube nicht, dass hierbei irgendein Kalkül eine Rolle spielte. Ich gehe auch davon aus, dass hier gepfuscht wurde. Wenn doch das »C« wenigstens bis ganz zum Rand gesetzt wäre … Ich kann das gar nicht ansehen, da geht es mir wie dir.

  10. Oliver

    Wenn man sich die Logos anderer Marken anschaut die einen Kreis besitzen, erkennt man, das die meisten den Text Zentriert haben. Warum also was machen, was jeder macht? Ich finde Fonic will sich so von der Mehrheit abheben. Klar sieht das ersteinmal für den Kenner etwas bescheiden aus oder gar nach einem Fehler.
    Und wie gesagt ;) warum was machen, was die Mehrheit auch macht.

  11. mister g.

    das die typo bis zum rechten rand des kreises verschoben wurde, ist mit absicht gemacht !!!!!!!!
    wirkt dann nicht so langweilig…

  12. Björn von Fonic

    Hallo zusammen,

    zwei Gründe:
    1. Im ersten Entwurf war die Schrift komplett rechtsbündig, um optisch bewußt aus dem Rahmen zu fallen und das Logo damit interessanter und einprägsamer zu gestalten
    2. Da aber Schriftfarbe und die Kreisumgebungsfarbe identisch sind, bestand die große Gefahr, dass das „c“ als „o“ wahrgenommen wird. Aus „Fonic“ wäre dann für den ein oder anderen potentiellen Kunden „Fonio“ geworden. Fatal, wenn man in einem überfrachteten Markt eine neue Marke etablieren möchte. Der Name musste akustisch und optisch eindeutig sein.

  13. Ivo

    Hallo Björn von Fonic. Die Erklärung klingt einleuchtend, ist sie aber nicht. Es bleibt dennoch Pfusch. Deine Begründung macht dies nur noch schlimmer. Warum habt ihr denn keine Agentur mit ins Boot geholt?

  14. Jenny

    Wenn man sich abheben will, wieso dann überhaupt einen Kreis machen, wenn doch jeder einen Kreis hat?
    Klar, es fällt auf, aber ich hätte den Kreis dann größer gemacht damit man auch eindeutig sieht, dass es mit Absicht ist.
    So sieht es eben leider aus wie eine vergessene Zentrierung.

  15. Bernhard

    Mir ist das Logo auch von Anfang an missglückt vorgekommen, entweder ist der Text deplaziert oder zu gross. Was bleibt, sind Fragen und Verwunderung. Wenn das werbetechnisch so ins Kalkül gezogen wurde – Prima – ist gelungen, es wird darüber gesprochen. Wenn aber der Zuschauer und Kunde Pfusch vermutet – Naja…

  16. Björn von Fonic

    @ Ivo: Agentur war KMS. Pfusch ist sehr relativ. Die Diskussion kann nach reiner (theoretischer) Lehre, unter dem Aspekt Kunst oder dem Aspekt Handwerk geführt werden. Ich habe unter letzterem gesehen, da sich das Logo in einem extrem hart umkämpften, abverkaufsorientierten und schrillem Discounterumfeld bewähren muss.
    @ Jenny: 90% der Mobilfunkdiscounter nutzen wohl eher die unsägliche SIM-Karten Kontur
    @Bernhard: Eine solche Diskussion gibt es wohl nur in sehr kleinen Fachzirkeln wie diesem. Ich bezweifle, dass sich der Durchschnittsbetrachter auch nur ansatzweise die Gedanken macht, die man sich hier macht.

    Ich bin zufällig auf diese Diskussion gestoßen und wollte Euch kurz mit der simplen Wahrheit „beglücken“. Euch weiter viel Spaß beim diskutieren, kritisieren etc

  17. Ivo

    Vielen Dank für dein Feedback, Björn.

    Die theoretische Lehre, wie du sie nennst, sollte sich eigentlich u.a. an der Wirkung orientieren, die es beim Betrachter, der potenzieller Kunde ist, erzeugt. Hier sind doch einige, die durch diese Lehre gegangen sind und eben genau deshalb entsprechende Eindrücke haben. Nach deiner Logik dürften Designer zukünftig obsolet sein. Du sagst ja sinngemäß, dass des Designers Meinung zweitrangig ist, Hauptsache die Kunden lernen die Marke kennen. Leider vergisst du, dass eben genau das das Ziel der Designer ist. Dass seine Arbeit durch entsprechenden Erfolg Beachtung findet. Sicher machen sich die Durchschnittsbetrachter keine Gedanken wie wir hier, aber sie werden dennoch merken, dass etwas nicht stimmt. Beim Logo nicht und vielleicht auch bei der Marke selbst nicht?

    Eine Diskussion unter dem Aspekt Kunst steht bei einem Logo nicht zur Debatte. Kunst hat nix mit Design zu tun. Die theoretische Lehre hingegen ist eben das Handwerk, worüber hier diskutiert wird und das offenbart deutliche Mängel.

    Mir ist wohl klar, dass du hier nicht der Kritik zustimmen wirst. Überzeugt bin ich jedenfalls noch nicht. Der Pfuscheindruck bleibt, er ist sogar bestätigt worden. Das alles ist aber – so leid es mir tut – egal, wenn die wirtschaftlichen Zahlen Fonics stimmen. Aber das ist wohl ein anderes Thema …

  18. Björn von Fonic

    Hallo Ivo,

    damit keine Mißverständnisse auftreten – der Vorschlag kam nicht von mir, es wurde kein Designer überstimmt oder obsolet gemacht. Es liegt mir des weiteren fern, die Lehre zu diskreditieren. Das gesamte CI inklusive Logo kam von professionellen Designern.

    Nach reiner Lehre und dem Tenor der Diskussion hier hätte es entweder links zentriert, recht zentriert oder mittig geben dürfen. Es gibt aber nicht nur schwarz oder weiss. Ausschlaggebend war die Lesbarkeit für den Kunden, dass meinte ich auch mit meinem Bezug auf „Handwerk“.

    Vielleicht liegt es an der Begrifflichkeit. „Pfusch“ ist für mich ist ein sehr harter Begriff, der den Punkt hier nicht trifft. Ist für Dich der nicht zur Typographie passend I-Punkt des Logos der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ auch Pfusch?

    Gruß

    Björn

  19. Jenny

    Hallo Björn!

    Ich meinte damit alle Logos und Firmen. Nicht nur im Mobilfunkgewerbe.
    Aber auch nur wegen dem Argument, dass man sich mit diesem Logo vom Rest abheben wolle.
    Ich finde das Logo toll, mich „stört“ nur der nicht zentrierte Text.
    Da es Absicht war, ist es ja kein Pfusch.

    Nur noch eine Sache:
    Viele Leute, die absolut nichts mit Design, Grafik etc. zu tun haben, haben mich auf dieses Logo angesprochen. Es fällt auf und man macht sich Gedanken über diese Sache.
    Hätte ich das Logo nicht im Fernsehen gesehen und wäre mir diese Sache nicht aufgefallen, hätte ich es innerhalb von 2 Minuten wieder vergessen.

    Erwünschte Wirkung = erfüllt!

  20. Oliver

    Nehmen wir mal alle anderne Firmen die ein Rundes Logo haben, wo der Text zentriert ist….stellen diese Logos in eine Reihe…irgendwo kommt dann das Logo von Fonic…was fällt eher auf ;) ?
    Viele setzen direkt voraus das bei einem Runden Logo der Schriftzug in der Mitte ist…und das was jeder voraussetzt ist doch langweilig, also setzt man den Schriftzug völlig krass neben die Spur und man hat was „einzigartiges“ geschaffen was direkt auffällt…
    Nette Strategie…nur das Logo an sich naja…..unsere Designer kloppen sich hier ob es gut ist wie es ist…farbgebung etc. und ob das logo noch nicht krass genug ist…usw.

    Ich denke es bleibt jedem selber überlassen wie er das Logo sieht….wie sicher schonmal geschrieben…jeder empfindet Dinge anders….

  21. Ivo

    Tatsächlich ist es wohl so, dass jeder das Logo anders empfindet. Klar, es kommt eigentlich nur in Frage, das »Fonic« zentriert oder an einer Seite zu setzen. Ganz an die Seite geht nicht, weil dann aus »c« ein »o« wird. Bleibt nur die tatsächliche Variante und die Zentrierte. Das zentrierte Fonic ist euch zu langweilig. Kann ich auch nachvollziehen. Dennoch, mein Empfinden stört sich daran. Ich denke, die Farbgebung ist außergewöhnlich genug [und gefällt mir], so dass man auf diesen »Trick« für die Aufmerksamkeit hätte verzichten können. Die Schrift ist auch gut ausgewählt und gefällt mir für die Marke.

    Logos folgen letztlich ja auch Seh- und Lesegewohnheiten. Und diesbezüglich ist diese Variante eben ungewöhnlich und fällt daher [mir negativ] auf. Dass eure Agentur und ihr selbst diese Aufmerksamkeit als Erfolg tituliert ist mir auch klar. Mir wäre die Aufmerksamkeit allein jedoch nicht ausreichend genug. Die Botschaften zwischen den Zeilen sollten nicht vergessen werden.

    Ich finde es auf jeden Fall toll, dass du dich hier äußerst und auch mal hinter die Kulissen blicken lässt.

    Pfusch ist tatsächlich der falsche weil zu harte Begriff. Sagen wir lieber, dass es alles in allem auf mich »subprofessionell« wirkt.

  22. Ivo

    Eine Variante fällt mir noch ein. Es würde wohl auch mit dieser Variante gehen, wenn mehr Raum zum linken Rand vorhanden wäre. Die Schriftgröße müsste hierfür also kleiner sein.

  23. Wastl

    Ich kann die ganze Aufregung kaum nachvollziehen. Und ich empfinde es unter professionellen Gesichtspunkten als höchst fragwürdig, die „Mitte“ mit einem Lineal auszumessen. Habt ihr schon mal etwas genauer hingesehen? Das C am Ende reißt optisch einen riesigen Abstand zum Kreis, wenn der Schriftzug streng mathematisch ausgerichtet wäre.

    Es handelt sich bei dem Logo daher eher um extrem gutes Handwerk. Zumindest nach den alten Regeln eines anständigen Versalausgleiches, die ich in diesem Fall auch auf die Kontur des Kreises ausdehnen würde …

    Für eine Discount-Marke fast schon zu stylisch und zu besonders, würde ich sagen. Aber unter keinen Umständen Pfusch. Sorry.

  24. FONIC Logo - Unfall oder Absicht :: [|] m.tacker.org

    […] Im Mediengestalter-Blog beschreibt Björn Flormann, seines Zeichens Managing Director – Marketing & Sales von FONIC, die Entstehungsgeschichte des Logos. // […]

  25. Thomas

    Meiner Meinung nach ist das Logo genial. Gerade weil es verpfuscht billig aussieht. Warum sind die Regale bei ALDI oft aus Holz, obwohl diese teurer als andere sind? Weil es einfach scheiße billig aussieht! Wie sollte sich eine Discount-Marke sonst absetzen?

  26. Christian

    WAS IST DAS?

    Wenn man sich bei studiVZ ausloggt erschien mir eine Werbeanzeige (mit Lama), bei der das Logo plötzlich ausgewogen wirkte. Die Schrift war zentriert, obwohl gleichzeitig auf der Fonic Internetseite das alte verpfuschte Logo erscheint. Versucht Fonic langsam das neue Logo zu etablieren?

    Um Björn zu kommentieren: Über das merkwürdige Logo wird nicht nur in kleinen Fachforen gesprochen. Ich bin kein Mediengestalter oder ähnliches – habe mit Freunden aber auch schon übr das schlechte Logo diskutiert. Diese Tatsache hat mich durch Zufall in dieses Forum gelockt.

    Schöne Grüße,
    Christian

  27. FONIC korrigiert sein „schiefes“ Logo » Mediengestalter-Blog.de

    […] einiger Zeit hatten wir ja schon die Frage gestellt: FONIC Logo – Unfall oder Absicht und sogar die offizielle Bestätigung bekommen, dass die „schiefe“ Ausrichtung des […]

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth