Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Ja, ich weiß, das ist nicht unser Kernthema, aber dennoch eine Nachricht aus der Branche, die für diejenigen, die als Mediaplaner wirken, interessant sein wird…

Entgegen der Meinung einiger Unbelehrbaren ist nicht alles, was im deutschen Fernsehen läuft und eine Eigenproduktion ist, ist Murks. Das beweist folgende Meldung:

„Schlag den Raab“: Rechte in 14 Länder verkauft
Das Showformat „Schlag den Raab“ ist vom Auslandsvermarkter SevenOne International an Fernsehsender in 14 Ländern verkauft worden. Das geht aus Informationen des Vermarkters hervor. Darunter befinden sich Nationen wie die USA, Großbritannien, Dänemark oder die Niederlande. Selbst in Australien ist die Show mit Stefan Raab erfolgreich vermarktet worden.

Ein weiterer deutscher Exportschlager ist „Clever – Die Show, die Wissen schafft“. Die Sat.1-Sendung wird in 21 Ländern ausgestrahlt.

Quelle: www.shortnews.de beziehungsweise www.dwdl.de.


Kategorie: Netzfundstücke
Interaktiv: Post drucken Post drucken | Post versenden Post versenden
Metadaten: RSS Feed | Trackback-URI

8 Kommentare zu “ TV: Rechte für „Schlag den Raab“ in 14 Länder verkauft ”

  1. Gerhard Köpke

    Ist in meinen Augen auch wirklich eine Knaller-Show. Welcher andere Showmaster würde sich denn schon der möglichen peinlichen Niederlage stellen? Und dann noch teilweise halbnackt mit Paulanermuskel vorm Ranzen.

    Würde mich über weitergehende Informationen über die Umsetzungen (welcher Moderator, evtl. Änderungen, etc.) freuen. Aber das dauert wohl noch.

    Was mich ja mal interessieren würde, ist, wie das generelle visuelle Erscheinungsbild der Raab-Shows von Profis eingeschätzt wird…ist zwar nicht Thema, aber ein Gedanke.

  2. markus

    Die Show ist ganz amüsant, aber naja…. am ganzen schaue ich mir das meistens nicht an.

  3. Maren Woker

    Was mich ja mal interessieren würde, ist, wie das generelle visuelle Erscheinungsbild der Raab-Shows von Profis eingeschätzt wird…ist zwar nicht Thema, aber ein Gedanke.

    Ich finde das Design immer so lala. Es ist nicht wirklich schön, aber auch nicht wirklich hässlich – ich denke immer, da könnte man mehr herausholen. Und mein persönlicher Geschmack ist es auch nicht. Alles in allem ist es aber aus einem Guss, man erkennt sofort, dass es sich um TV Total handelt und das reicht schon fast, um mich zufriedenzustellen. ;o)

  4. markus

    Da muss ich Maren recht geben. Der CI ist aus einem Guss!

  5. Gerhard Köpke

    Erinnert mich irgendwie immer an die einschlägigen Elektronik-Märkte oder Extremsport-Spiele/Sendungen/Videos. Aber Wiedererkennung ist in jedem Fall gegeben…keine Frage.

    Nun denn…salü.

  6. Miriam

    @ Maren Woker

    Trotz Wiedererkennung, mir ist das Design von Raab zu popig. Ich finde das Design von Eurosport und CNN am besten, von denen die ich kenne. Es kommt auch stark auf die Finishing-Software der Sender an. RTL benutzt(e?) z.B. eine Komplettlösung, die auch damals schon in einem Fachmagazin beschrieben und vorgestellt wurde;kam glaub ich aus Spanien. Der große Vorteil war/ist, daß mit der Software alles möglich war/ist. Nachteil den ich sofort sah, es sieht zu glatt, zu …nein Danke, aus. Andere Sender nutzen andere Softwarelösungen sowie Zusatzsoftware, bei Bedarf. Hinzukommen noch die Vorgaben vom Sender, und das Können bzw. die Kreativität der Grafiker, sollte man auch nicht vergessen.
    Welches Design gefällt denn ihnen, in der Medienlandschaft ?

  7. creezy

    Mich würde ja mal interessieren, was das in monetären Meßmitteln für Raab bedeutet.

  8. Maren Woker

    OK, vielleicht nicht die seriöseste Quelle, aber: Es geht noch weiter! -> http://www.bild.de/BILD/entertainment/TV/2008/04/06/stefan-raab/macht- zehn-laender-verrueckt,geo=4194430.html

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth