Redakteur

Valentin Tomaschek

Nach der Mediengestalter-Ausbildung (Fachrichtung Print) hat Valentin Tomaschek knapp drei Jahre in Dublin gelebt. Zuerst als Koordinator bei HP und später bei Novell. Wieder zurück in Deutschland arbeitet er teilweise für ein Landesparlament und teilweise selbstständig im Internet-Bereich.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Ab dem 1. August 2007 wird die Ausbildung der zukünftigen Mediengestalter neustrukturiert. Es wird laut der ZFA nur noch drei Fachrichtungen geben:

? Gestaltung und Technik

ehemals Mediendesign, Medienoperating und Medientechnik

? Planung und Beratung

ehemals Medienberatung und ergänzt durch Marketingkompetenzen

? Konzeption und Visualisierung

Diese Fachrichtung ist komplett neu und wird sich hauptächlich an den kreativen Aspekten der Ausbildung orientieren.

Eine Unterscheidung zwischen Print und Non-Print ist nur noch in der Fachrichtung Gestaltung und Technik vorgesehen. Der Schwerpunkt insgesamt wird noch mehr auf den Punkt „Gestaltung“ gelegt und wie sich das in der Praxis auswirken wird ist noch nicht klar. Man darf gespannt sein.

[Link zur ZFA]

2 Kommentare zu “ Neuordnung der Ausbildungsordnung ”

  1. Manuel

    Also ich finde das mit dem neuen Fach „Konzeption und Visualisierung“ sinnvoll.
    Das hat bei mir in der Ausbildung fast völlig gefehlt. Bleibt nur zu hoffen das die Kompetenz der Lehrkräfte zur Vermittlung dieser Inhalte ausreichend gesichert ist ;)

  2. Eric

    Ich hoffe nur das das nicht wieder so ne Art Pilotprojekt wird, wo dann die BS nicht mehr hinterherkommt und nicht das richtige Lehrt. Das habe ich jetzt schon zum zweiten mal. Erst in der Erstausbildung und jetzt im Fachabi, und ich hoffe das es nicht so extrem in der Zweitausbildung wird.

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth