Redakteur

Amelie Hülsmann

Amelie ist Auszubildene für Mediengestaltung Nonprint Beratung In ihrer Freizeit fotografiert sie gern und beschäftigt sich mit Gestaltung und Kunst im Allgemeinen.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Der Kunde ist König. Dem König soll es gut gehen, also muss alles so angenehm wie möglich gemacht werden. Im Internet trifft man in diesem Punkt auf den Begriff ?Usability; Nutzbarkeit, Gebrauchstauglichkeit oder Nutzerfreundlichkeit.

Allgemein wird dieser Begriff als ?Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Zusammenhang verwendet werden kann, um damit bestimmte Ziele effektiv, effizient und zur Zufriedenheit zu erreichen?. Wie gesagt, allgemein, doch was heißt dies genau für das Internet/ eine Homepage? Welche Punkte sollte man als Mediengestalter für den Nonprintbereich beachten, dass die Usability auch geben ist?

Hier ein paar Tipps:

- Nutzer suchen Webseiten aus bestimmten Gründen aus. Sie wollen entweder Informationen, unterhalten werden?Eine Webseite ist effektiv, wenn das Ziel erreicht wird. Der Aufwand ist dabei Nebensache. Denn wenn die Nutzer zufrieden sind und die Seite ihr Ziel erreicht, ist das schon mal der halbe Lohn.

- Durch eine saubere Seitenstruktur eine klare Übersicht schaffen. Man selbst erwartet ja wenn man z.B auf ?Bilder? geht keinen Text zu (belanglosen) Informationen.

Man sollte sich immer überlegen, welche Seiten gehören vom Inhalt zusammen und ist es vielleicht Sinnvoll einen weiteren Themenbereich anzulegen, da es Inhalte gibt die nirgends zu passen. Sicherlich auch, ob der Inhalt für den Nutzer von Interesse oder überflüssig ist.

- Hierarchie weder zu tief noch zu breit. Das heißt; Maximal vier Ebenen und maximal Neunauswahlpunkte.

- Allgemein übliche Navigationsbegriffe. Es ist natürlich ?hipp? und ?toll? wenn man statt ?Bilder? ?Pixx? schreibt, doch kann es jeder nachvollziehen und weckt das nicht vielleicht einen schlechten Eindruck auf den Besucher? Lieber Begriffe die jeder User nachvollziehen kann. Natürlich können die Begriffe abweichen, wenn sie zum Gesamtauftritt passen.

- Navigation an festen Positionen. Der Nutzer will nicht immer wieder Minuten lang nach der Navigation suchen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und möchte dem entsprechend das die Navigation innerhalb einer Seite zu mindestens immer an der gleichen Stelle bleibt.

- Alternative Navigationsmöglichkeiten wie Sitemap oder Suche. Besonders bei großen, umfangreichen Seiten ist dies notwendig. Ein Nutzer der weiß was er sucht, will nicht erst stundenlang suchen müssen sondern so schnell wie möglich finden was er sucht.

- Übersichtliche Seitengestaltung. Der Nutzer muss die Seite überblicken können. Eine Seite die den Nutzer nur verwirrt wird wohl im Sinn des Machers sein.

- Leserfreundliche Schrift. Die Schrift sollte jeder Leser können. Es kann zwar sehr cool aussehen eine Schrift zu nehmen die z.B verschnörkelt ist, doch dies kann den Besucher auch schnell zu anstrengend werden. Natürlich muss das Gesamtbild zusammenpassen und auch die Schrift zur Gestaltung der Homepage passen, jedoch gibt es auch da genug Möglichkeiten die passende, nutzerfreundliche Schrift zu finden.

- Kurze Ladezeiten. Erklärt sich so gut wie von selbst. Niemand will 10 Minuten warten, bevor sich die Seite geöffnet hat.

Man kann sicherlich nicht für den Erfolg der Webseite, wenn man diese Punkte beachtet, garantieren. Jedoch wird das Internet sicherlich für den Nutzer so mindestens etwas angenehmer?

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth