Redakteur

Maren Mischke

…lebt und arbeitet im schönen Düsseldorf am Rhein.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Neulich fragte ein Kunde, welche Give-Aways er auf einer Messe verteilen könne. Ich stöberte bei diversen Anbietern und entschied mich unter anderem für Frisbeescheiben, auf die ein passender Slogan und dem Logo des Kunden aufgedruckt werden sollte.

Daraufhin folgte eine meiner Lieblingsbeschäftigungen: Kostenvoranschläge einholen. Das Problem daran: Es dauert mir oft zu lange. Ich kann wirklich geduldig sein, aber warum brauchen manche Leute so irre lange dafür, in einer Liste oder Datenbank eine Preisangabe nachzusehen? Warum macht man in einem sonst recht vorbildlichen Webshop keine oder nur enorm schwammige Angaben, was das Bedrucken eines Artikels kostet?

Eine Firma war mir dagegen direkt sympathisch, denn dort konnte ich mir alle Kosten online kalkulieren lassen und mir das Ergebnis zeitgleich per Mail schicken lassen. Einfach ein paar Werte eingeben und – schwupps, hat man seine gewünschten Angaben. Ich war begeistert. Das Leben kann so einfach sein! Und günstig war das Angebot auch noch.

Erfreulicherweise hatte sich der Kunde aus diversen Vorschlägen tatsächlich für einige bedruckte Frisbeescheiben entschieden und weil es ja schnell gehen sollte, habe ich den Kostenvoranschlag direkt unterschreiben lassen und an die Herstellerfirma gefaxt. Ich freute mich, dass alles so gut gelaufen war und hakte das Thema vorläufig ab.

Einen Tag später kam ein Anruf von den Frisbeelieferanten – nichts böses ahnend dachte ich, wie schön, man wolle meinen Auftrag bestätigen. Doch die Stimme am Telefon teilte mir mit, sie würde es zwar bedauern, aber sie könnten meinen Auftrag leider nicht bearbeiten. Die Mindestmenge liege ja bei 1.500 Stück und ich benötige ja leider nur 300. Oh. Warum denn dann der Online-Kalkulator mir aber dennoch einen Kostenvoranschlag für die 300 Stück erstellt hätte, fragte ich. Daraufhin sagte sie, ja, das wisse man, das wäre ein Bug und entschuldigte sich noch einmal. Tja.

Da stand ich nun und musste schleunigst einen bezahlbaren Alternativanbieter finden. Denn natürlich hatte ich einen Liefertermin im Nacken. Und ein Preis stand ja auch schon fest. Da Frisbeescheiben momentan anscheinende nicht in Mode sind, war es im Vorfeld schon schwer genug, überhaupt Anbieter zu finden, die schöne Frisbeescheiben plus Werbeaufdruck im Sortiment führen und Auflagen unterhalb 500 Stück ermöglichen. Also googelte ich mir die Finger wund, redete mir am Telefon den Mund fusselig, bettelte auf www.mediengestalter.info nach Tipps, wen ich noch fragen könnte und fand nach langem hin und her endlich ein paar potentielle Firmen.

Viele konnten mir auf Anhieb keine Preise nennen und baten mich, doch noch einmal eine E-Mail mit allen Details zu schicken. Die folgte auf dem Fuße, doch eine schnelle Antwort zu erwarten, war ein hoffnungsloses Unterfangen. Neulich hat Valentin mich während einer Redaktionssitzung „Agentur-Tussi“ genannt, weil ich alles sofort haben will. Die Erwartungshaltung mancher Kunden hat leider inzwischen auf mich abgefärbt, ich kann doch auch nichts dafür. Aber Recht hat er – ich erwarte eine gewisse Schnelligkeit! Von einem professionellen Dienstleister wünsche ich spätestens 24 Stunden später eine Antwort. Vor allem, wenn ich angebe, dass es dringend ist. Bin ich da wirklich so anspruchsvoll? Ich mag es nicht, von anderen abhängig zu sein, schon gar nicht wenn ich es eillig habe. Und ich hatte es verdammt eilig, falls ich das noch nicht erwähnt haben sollte. Denn eigentlich hatte ich keine Zeit für eine erneute Recherche.

Letztendlich habe ich dann an diesem Tag doch noch eine Firma aus Süddeutschland gefunden, die nicht nur schnell waren, sondern auch ein tolles Ergebnis ablieferten. Allerdings bekam ich noch Tage und Wochen später haufenweise Anrufe und Angebote. Prinzipiell freue ich mich immer über Rückmeldungen, aber so viel später? Wenn ich jemanden unter Zuhilfenahme all meines Charmes um einen superschnellen Kostenvoranschlag anflehe, warum bekomme ich den erst Tage später? Oder Wochen später? Ich wurde aufgrund meines Suchthreads im Forum noch mit Kostenvoranschlägen bombardiert, als der Liefertermin (welcher im Thread wohlgemerkt angeben war!) schon seit Wochen verstrichen und alle Frisbees verteilt waren.

Bin ich da wirklich so arrogant, wenn ich das als „ein bisschen spät“ erachte?

2 Kommentare zu “ Ich will alles und zwar sofort! ”

  1. Markus Tacker

    Das Problem ist, das es mehrer kritische Größen beim Beantworten von Preisanfragen gibt. Zum einen muss erstmal intern geklärt werden, ob, zu welchem Preis und in welchem Zeitraum das gewünschte Produkt überhaupt lieferbar ist. Diese Fragen müssen durchaus mit mehreren Personen (Einkauf, Produktion, Externe) besprochen werden, da in den meisten Firmen die Auslastung dieser Personen nicht zu jedem Zeitpunkt nachvollziehbar ist.

    Desweiteren muss bedacht werden, dass nicht aus jeder Anfrage ein Auftrag wird.

    Gibt es in einer Firma nur eine Person, die sich um die Projektleitung und Aquise kümmert, werden Anfragen gern zurückgestellt, um erstmal wichtigere Dinge (tatsächlich bestehende Kunden und Aufträge) ab zu arbeiten.

    Eine Antwort auf eine formlose Anfrage innerhalb von 24 Stunden halte ich deswegen für überzogen.

  2. Michael

    Preise etc. muss ich nur selten raus suchen in der Regel machen das die Werbekaufläute bei uns,aber es gibt echt Unternehmen wo man Tagelang auf eine Rückmeldung warten kann und andere hingegen sind noch bemüht Umsatz zu erzielen,da kann man sich echt glücklich schätzen eines dieser Unternehmen erwischt zu haben.

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth