Redakteur

Valentin Tomaschek

Nach der Mediengestalter-Ausbildung (Fachrichtung Print) hat Valentin Tomaschek knapp drei Jahre in Dublin gelebt. Zuerst als Koordinator bei HP und später bei Novell. Wieder zurück in Deutschland arbeitet er teilweise für ein Landesparlament und teilweise selbstständig im Internet-Bereich.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

voransicht-taskleiste.jpgSeit dem vergangenen Wochenende habe ich auf meinem Rechner die zweite Beta Version von dem XP-Nachfolger Windows Vista installiert. Diese kann sich jeder (zumindest momentan noch) runterladen, der eine Windows Live ID besitzt. Okay, runterladen kann es sich eigentlich wirklich jeder, doch bekommt man nur mit der Life ID den Key, um die Beta Version installieren zu können, und aktuell sind die Server auch noch sehr ausgelastet. Um die 32-Bit Version runterzuladen muss man ca. 3,3Gb, bei der 64-Bit Version ca. 4,5Gb durch die Leitungen zerren.

In diesem ersten Artikel werde ich grob meine ersten Eindrücke schildern – sprich das, was mir so als erstes aufgefallen ist. In den folgenden Artikeln werde ich dann auf einzelne Details genauer eingehen.

Zum Testen habe ich ein Notebook mit 1.8 Ghz Duo Core CPU, 1.5GB RAM und einer Radeon X1400 mit 512MB Speicher genommen und dort eine 20GB grosse Partition eingerichtet, so dass ich mir nicht gleich die alte XP Version zerschiessen muss.

Bei der Installation schlich sich der erste Eindruck ein, dass Vista eine Menge Ressourcen braucht.

Das Entpacken und Kopieren der Installationsdateien lief eine gefühlte Ewigkeit – was ungefähr 25 Minuten entspricht. Neben der Eingabe des Keys, einem Benutzernamen und Passwort und dem Auswählen eines Desktops-Hintergrunds verlangt die Installation eigentlich im Vergleich zu XP wenig Aufmerksamkeit des Benutzers. Die Konfigurationen, die man noch aus der XP Installation kennt, werden entweder automatisch gemacht oder können im neuen Start-Up Bildschirm nachgeholt werden.

Scheinbar sind auch die meisten Treiber-Installationen bei dem Acer 5560 schon automatisch erledigt. Zumindest werden sofort die Netzwerkkarten, Grafikkarte, Sound etc. erkannt. Lediglich die integrierte Webcam und die verschiedenen Kartenleser müssen manuell installiert werden. Über die Installation des Omega-Grafiktreiber habe ich auch schon nachgedacht, werde dies aber wohl noch nicht machen.

Mein Kollege schaute mir beim ersten Benutzen über die Schulter und beschrieb den ersten Eindruck sehr treffend: ?Ganz schön viel Klicki-Bunti-Crap.?

Klar, die Designer versuchen natürlich, sich gegenüber dem Vorgänger abzusetzen und moderner zu wirken. Vielleicht – oder mit Sicherheit – versuchen sie auch in Sachen Design Mac OSX den Rang ablaufen zu wollen.

farbmischer.jpgBei mir ist ziemlich schnell der Eindruck entstanden, dass dies gehörig daneben gegangen ist. Alles ist viel zu bunt und viel zu animiert. Bestätigt man zum Beispiel irgendeinen Vorgang, ist selbst dieses kleine Fenster in der oberen Leiste animiert. Es wird einem wohl nur übrig bleiben, sich Vista quasi selbst zu designen. Das ist möglich. Man kann sogar in den Systemeinstellungen ?die Farbe von Vista? per Farbmischer selbst definieren, also nicht nur noch blau und silber. Gut, ist wirklich eine Spielerei, auf die man nicht viel Wert legen muss, aber so was habe ich mir manchmal auch schon bei OSX gewünscht.

ordner-navigation.jpgSchön ist auch die Navigation, mindestens teilweise. Steckt man ziemlich tief in der Ordnerstruktur, kann man jederzeit in der Adressleiste per Klick auf eine bestimmte Ebene zurückkehren, oder sogar direkt in einen anderen Verzeichnispfad wechseln. Bei der Taskleiste wird beim Überfahren der einzelnen Tabs eine kleine Voransicht des Ordners oder Programmfensters gewährt. Diese ist sogar eine richtige Live-Voransicht wie das Beispiel der Performanceanzeige des Taskmanagers zeigt. Die Diagramme laufen exakt mit ? genauso wie beim ?grossen Bruder?.

gadgets.jpgDie Gadgets (auch bekannt aus OSX) sind in einer Sidebar vom Desktop integriert. Interessant ist vielleicht der Feed Viewer oder Feed Watcher. Neben denen gibt es noch eine Eieruhr, einen Taschenrechner, einen Notizblock und weiteren eigentlich unnützen Kram. Wahrscheinlich gibt es jetzt schon andere interessante Gadgets zum Downloaden. Sicher ist aber, dass die Sidebar wunderbar dazu benutzt werden kann, die Performance weiter in den Keller zu jagen.

Es ist aber auch viel Altgewohntes geblieben. So kann man zum Beispiel auf das alte Windows 2000 Gewand zurückkehren. Für Einige sicherlich nicht schlecht die, die Funktionen von Vista nutzen wollen, aber keinen leistungsstarken PC haben. Dies wird übrigens mit Vista neu definiert werden.

Das Notebook das ich benutze ist nun kein älteres Modell, hat aber schon einiges zu schaffen. So liegt der verbrauchte Arbeitsspeicher bei durchgehend mindestens 500MB / 45 %. Empfohlen wird, mindestens 1GB Arbeitsspeicher im PC verbaut zu haben, was durchaus überschritten werden darf/sollte. Bei einem Batteriebetrieb ist sehr ärgerlich, dass die Grafikkarte wegen der vielen Animationen durchgängig im 3D-Betrieb laufen muss und so die Akkuleistung sehr verringert wird.

Ich denke aber, dass die Entwickler im Laufe der Zeit das Ganze noch ein wenig optimieren können.

Altbekannt dürfte übrigens auch das ständige Bestätigen irgendwelcher Abfragen sein. Bei mir läuft das hier folgendermaßen:

continue.jpgDa ich nur einen Benutzer angelegt habe, bin ich immer als Administrator angemeldet. Nur scheint das Vista im laufenden Betrieb nicht ganz zu verstehen. Möchte ich nämlich z.B. einen Shortcut eines Programmes vom Desktop entfernen, fragt Vista zuerst die normale Standardfrage à la ?Möchten sie dies wirklich tun??

Okay, ist alt bekannt, und man klickt natürlich schon automatisch einfach auf ?Ja?.

Nun geht aber ein weiteres Abfragefenster auf, mit dem ich darauf hingewiesen werde, dass leider nur der Administrator dies tun darf. Die Flüche auf Englisch, die ich das erste Mal ausgestoßen habe, lasse ich nun einfach mal außen vor, und, ja, natürlich habe ich auch das einfach dann mit ?Ok? bestätigt.

Nun wird der komplette Monitor dunkel, und es erscheint wieder eine Frage in der ich als Administrator gefragt werde, ob der Benutzer den Shortcut löschen darf. Natürlich darf er ? der Benutzer ist immerhin der Administrator!

Szenenwechsel.

Ich habe also während des Einrichtens eine Menge Programme installiert, und da ich nun mal Shortcuts auf dem Desktop nicht mag, diese alle gleich wieder gelöscht und dabei jedes Mal dreimal rumgeklickert. Nun wollte ich einfach mal den Papierkorb entleeren. Von wegen einfach!
In diesem liegen natürlich alle diese Shortcuts, und Vista möchte beim Entleeren tatsächlich jedes Mal wieder mit drei Klicks bestätigt haben, dass diese aus dem Papierkorb entfernt werden dürfen. Also nicht einmal beim Entleeren, sondern bei jedem Shortcut, der sich im Papierkorb befindet!

firewall.jpgIch finde es schon erstaunlich, dass solche Fehler noch bei einer öffentlichen zweiten Beta Version auftauchen. Gerade weil sich Windows eigentlich bewusst sein sollte, dass es im Vergleich zu Max OSX in der Usabillity immer noch hinterherläuft. Dies wird meinen ersten Eindrücken zu Folge auch mit Vista weiterhin so sein.

Bis zum nächsten Artikel werde ich mich noch ein wenig mehr mit den neuen Möglichkeiten in der Systemsteuerung auseinander setzen. Besonders die neue bordeigene Firewall und der Defender sehen sehr interssant aus.

11 Kommentare zu “ Windows Vista Beta 2 – Erste Eindrücke ”

  1. Maren Woker

    Ich habe es mir das „Klicki-Bunti“ schlimmer vorgestellt. Alles in allem klingt das fü mich aber noch sehr nach „Abwarten“, bis ich mir das installieren wollen würde.

  2. Jens

    Auf einem Produktivsystem würde ich das momentan auch noch nicht verwenden.

    @Valentin:
    Wieso jetzt keinen intel-Mac? Kannst ruhig auch bei mir antworten – oder hier, nachdem ihr hier ein „Subscribe to comments“-Plugin installiert habt. :)

  3. Matthias J. Korth

    @ Jens
    Danke für den Hinweis. Ich habe das Plugin eben installiert. Sollte jetzt eigentlich funktionieren.

  4. Simon Luger

    Die Abfrage vor einer Admin-Aktion kann in der Systemsteuerung – Benutzer – Benutzerkontosteuerung übrigends abgeschaltet werden ;) dann nervts nicht mehr ganz so.

  5. Valentin Tomaschek

    Ja, aber wieso erkennt Vista nicht, dass der Admin selbst da eine Aktion durchführen will? Ich bin ja mit Admin-Rechten angemeldet gewesen. Naja, ich denke die beheben das „Problem“ noch. :)

  6. Michael Döring

    Vista erkennt schon, das da ein Admin drann sitzt. Gedacht ist das ganze als Absicherung, beim MacOSX ist das ja ähnlich, nur nicht so nervend.
    Bei Windows sollte man ja eigentlich nicht als Admin arbeiten, damit Viren…etc. nicht allzuviel Schaden anrichten können, aber da das meißtens recht umständlich ist, arbeiten halt fast alle mit Admin-Rechten und um dabei das System wenigstens etwas schützen zu können, hat sich MS halt diese Sicherheitsabfragen einfallen lassen.
    s.a. http://www.noadmin.de

  7. Valentin Tomaschek

    Was für ein Schaden könnte der Admin denn anrichten, wenn er einen Shortcut vom Desktop löscht der auch von ihm selbst angelegt ist?
    Beim Installieren von Programmen oder ändern der Systemeinstellung macht solch eine Abfrage ja Sinn – keine Frage. Aber nicht wenn ich meine eigenen Shortcuts lösche und schon gar nicht wenn ich diese aus dem Papierkorb leeren lasse.
    Ich gehe aber davon aus, dass MS die ständigen Abfragen vor dem Veröffentlichen verringert.

  8. Michael Döring

    na das hoff ich auch, MS ist da wohl etwas übers Ziel hinausgeschossen, obwohl ich das ganze schon in Ordnung finde, besser wäre es wohl, wenn man das Ganze etwas anpassen könnte, so das nicht bei jeder Kleinigkeit nachgefragt wird,
    Abschalten wäre hier sicherheitstechnisch wohl der falsche Weg

  9. OMG

    Ich hatte es auch ausprobiert, wollte mir eine eigene Meinung dazu bilden. Dabei kam nichts gutes raus. Installation hatte paar Probleme gemacht, war nicht so schlimm, aber Vista selbst fand ich ziemlich nervig. Billiger Fake von MacOS meiner Meinung nach.

  10. WordPress » Blog Archive » Windows Vista (Beta 2) - Erste Kuriositäten

    […] Gefunden bei thgweb.de: “Gar nicht so leicht zu aktivieren ist die Bitlocker Drive Encryption zum Verschlüsseln des Laufwerks.” (Screenshot) Gefunden bei mediengestalter-blog.de: […]

  11. sascha’s weblog » Windows Vista (Beta 2) - Erste Kuriositäten

    […] Gefunden bei mediengestalter-blog.de: Da ich nur einen Benutzer angelegt habe, bin ich immer als Administrator angemeldet. Nur scheint das Vista im laufenden Betrieb nicht ganz zu verstehen. Möchte ich nämlich z.B. einen Shortcut eines Programmes vom Desktop entfernen, fragt Vista zuerst die normale Standardfrage à la ?Möchten sie dies wirklich tun?? Okay, ist alt bekannt, und man klickt natürlich schon automatisch einfach auf ?Ja?. Nun geht aber ein weiteres Abfragefenster auf, mit dem ich darauf hingewiesen werde, dass leider nur der Administrator dies tun darf. Die Flüche auf Englisch, die ich das erste Mal ausgestoßen habe, lasse ich nun einfach mal außen vor, und, ja, natürlich habe ich auch das einfach dann mit ?Ok? bestätigt. Nun wird der komplette Monitor dunkel, und es erscheint wieder eine Frage in der ich als Administrator gefragt werde, ob der Benutzer den Shortcut löschen darf. Natürlich darf er ? der Benutzer ist immerhin der Administrator! Szenenwechsel. Ich habe also während des Einrichtens eine Menge Programme installiert, und da ich nun mal Shortcuts auf dem Desktop nicht mag, diese alle gleich wieder gelöscht und dabei jedes Mal dreimal rumgeklickert. Nun wollte ich einfach mal den Papierkorb entleeren. Von wegen einfach! In diesem liegen natürlich alle diese Shortcuts, und Vista möchte beim Entleeren tatsächlich jedes Mal wieder mit drei Klicks bestätigt haben, dass diese aus dem Papierkorb entfernt werden dürfen. Also nicht einmal beim Entleeren, sondern bei jedem Shortcut, der sich im Papierkorb befindet! June 26th, 2006 @ 08:52 AM • Filed under Lustiges […]

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth