Redakteur

Matthias J. Korth

wurde im Jahre des Herrn 1980 in Stuttgart geboren. Nach beinahe 14 Jahren der Schulzeit machte er im Sommer 2001 das Abitur. Anschließend begann er Luft- und Raumffahrttechnik an der Uni Stuttgart zu studieren, doch bereits nach kurzer Zeit wurde ihm klar, dass dies nicht das war was er sein Leben lang machen wollte. Im November 2003 begann er seine Lehre zum Mediengestalter FR Design NonPrint, die er im Januar 2006 erfolgreich beenden konnte. Auch in seiner Freizeit kann er von seinem Beruf nicht lassen. Dies und die weitläufige Unkenntnis über diesen Beruf, bzw. die falschen Vorstellungen zu diesem Beruf, haben ihn veranlasst hier mitzu- machen. Mitgliedschaften ? CSS Reboot ? Mediengestalter.info ? OpenBC ? Websozis Forum ? Web Standards Group ? WordPress Forum (DE) ? XHTML Forum Links ? Privater Blog ? Portfolio

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Der tägliche Umgang mit PDFs – dazu etwas zu schreiben ist zu gleich leicht und doch sehr schwierig. Wo begegnen einem im täglichen Berufs-/Privatleben PDFs? Bei mir ist das PDF sowohl privat als auch beruflich nicht mehr wegzudenken. Es fängt damit an, dass ich mir angewöhnt habe, jedes Dokument, das ich per Post bekommen und das ich für wichtig halte einscanne und auf der Festplatte archiviere. Warum mache ich das? Die Frage ist wohl berechtigt, aber wenn man mich kennt, kennt man meine Unfähigkeit Ordnung zu halten bzw. Ordnung in irgendetwas zu bringen. Und so ist es bei der Suche nach einem Kündigungsschreiben, einer Rechnung etc. eine riesige Hilfe wenn man nur im Jahres/Monatsordner suchen muss und das betreffende Schreiben sofort zur Hand hat.

Beruflich gesehen ist das PDF für mich auch nicht mehr wegzudenken, sei es zur Übermittlung von Daten an eine Druckerei oder um eine Menge Daten für eine Webseite aufzubereiten. Letzteres trifft es in meinem Fall eher zu, da ich beruflich mehr in der ?Webabteilung? arbeite. Hier nutzen wir PDFs um Zeitungsartikel online verfügbar zumachen, Pressemitteilungen herauszugeben, Richtlinien und technische Spezifikationen zu veröffentlichen und zu guter Letzt den wöchentlichen/monatlichen Newsletter an die Kunden zu versenden. Dies alles wird durch PDFs abgedeckt.

Des Weiteren sind wir in der Firma gerade dabei, die komplette Firmengruppen interne und externe Korrespondenz auf einen digitalen Workflow umzustellen und auch hier wird das PDF eine große Rolle spielen. Dazu soll ein Dokumentenarchivierungssystem namens ?Eloprofessional? zum Einsatz kommen.

Der externe Workflow geht dann so von statten, dass eingehende Rechnungen, Lieferscheine und sonstige Korrespondenz eingescannt, unter z.B. Rechnungsnummer, Datum, als PDF, abgelegt und vom System erfasst werden. Nach dem Ablegen und Erfassen tritt das Dokument dann einen, im Voraus nach bestimmten Kriterien, z.B. Rechnungshöhe, festgelegten ?Absegnungsweg? an bis es letzt endlich zur Zahlung angewiesen wird. Rechnungen, Lieferscheine und sonstige Briefe uns an Kunden sollen in Zukunft nur noch elektronisch, im Format PDF, durch eben dieses System, versandt werden. Eine Kopie wird dann jeweils auf dem Dokumentenserver abgelegt und ist so immer, per live aktualisierter Suche, auch für die Außendienstmitarbeiter per www, verfügbar.

Wie man sieht spielt das PDF, zumindest in meinem Leben, eine große Rolle. Sicher gibt es auch häufig Probleme mit den PDFs, sei es die lange Ladezeit des PDF-Browserplugins oder die Probleme die wir betrieblich lange Zeit mit Agfa Rotis Serif und PDFs hatten, aber dennoch denke ich, dass das Format PDF das Dokumentensystem der Zukunft ist.


Kategorie: Allgemein
Interaktiv: Post drucken Post drucken | Post versenden Post versenden
Metadaten: RSS Feed | Trackback-URI

2 Kommentare zu “ Artikel-Reihe PDF: Für fast jede Aufgabe das passende Format? ”

  1. ritman

    PDF ist einfach zu handhaben, es macht spass.. man hat viel mehr kontrolle, als wie z.b. bei einem word dokument.. und man kann sich sicher sein, in ein format zu investieren was noch lange nicht ausgereizt ist :)

  2. Christian

    Das glaube und hoffe ich auch (bez. des letzten Satzes). Schöner Eintrag, der ein paar weitere Möglichkeiten für PDFs aufzeigt :) Denn mit Ordnung hab ich’s auch nicht so…

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth