Redakteur

Arne Kocher

Arne Kocher beginnt im Oktober das Studium der Druck- und Medientechnologie an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Zuvor hat er mehrere Jahre in der Druckvorstufe einer mittelständischen Druckerei gearbeitet.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Tabellenfunktion:
Verfügte Quark 5 noch über sehr rudimentäre Tabellenwerkzeuge, so wurden diese in Quark 6.5 verbessert und nun in Version 7 nochmals erweitert. Ein eigener Menüpunkt »Tabellen« hält sämtliche Werkzeuge bereit. Alternativ erhält man aber auch über das Kontextmenü direkten Zugriff auf alle Funktionen. So kann man beispielsweise recht schnell nach bestimmten Auswahlkriterien Zellen und/oder Spalten hinzufügen oder auch löschen. Die bekannten Unzulänglichkeiten früherer Versionen sind nun endgültig vergessen. Die Hintergründe sind frei wählbar und die Tabelle als solche auch drehbar. Einzelne Zellen lassen sich miteinander kombinieren, was zu mehr Freiheit beim Einsatz der Tabellen sorgt.
Werden Fremddaten (Excel) importiert oder eine eigene Tabelle erstellt, so kann man diese so konfigurieren, dass die Inhalte, egal ob selbst getippt oder importiert, die Zellenmaße selbstbestimmen dürfen.
Beim Einfügen einer Zelle oder Spalte lässt sich festlegen, dass diese die gleichen Attribute wie ihre Nachbarspalten/-zellen erhalten sollen.
Möchte man einen bestimmten Teil einer Tabelle an einem anderen Platz im Dokument weiterbearbeiten, so wird ganz einfach ein bestimmter Höhe- oder Breitewert definiert, welcher besagt, dass die Tabelle beim Überschreiten dieses Wertes geteilt wird und somit flexibel bleibt. Verringert sich hingegen
dieser Wert wieder, fügen sich die Tabellenteile automatisch zusammen. In diesem Zusammenhang macht es natürlich auch Sinn, den Kopf oder Fuß einer Tabelle auf den entsprechenden Seiten zu wiederholen. Auch das geht sehr einfach über den entsprechenden Menübefehl.
Durch die Umwandlung der Tabelle in Gruppen oder unterteilten Text(rahmen) hat man sauber strukturierte Daten für eine entsprechende Weiterverarbeitung.

Vista/Bildeffekte:
Bildbearbeitung in einem Layoutprogramm? Hört sich ein wenig nach MS Word an oder? ;-) . Quark hat jedoch genau solche eine Funktion eingebaut. Im Menü unter Fenster > Bildeffekte befindet sich eine entsprechende Palette. Die Einstellungsmöglichkeiten sind in zwei Gruppen, Farbabstimmung und Filter, unterteilt. Viele Auswahlmöglichkeiten sind sicherlich schon aus Photoshop bekannt. Sämtliche Bildeffekte lassen sich nun, sehr komfortabel, direkt im Layout anwenden. Dabei werden allerdings nicht, wie vielleicht zuerst vermutet, die Originaldaten verändert, sondern nur das Vorschaubild in XPress. In der recht übersichtlichen Palette werden nun alle Effekte mit den dazugehörigen Einstellungswerten (!!) aufgelistet und sind somit jederzeit veränderbar. Man kann nach Herzenslust ausprobieren, Effekte wieder löschen oder sie in ihrer Reihenfolge verändern. Am unteren Ende der Palette befindet sich eine Infoanzeige mit RGB- und CMYK-Werten für das veränderte Bild.

Vista_Q7PB2

Hat man einmal die richtigen Einstellungen für ein Bild getroffen, gibt es die Möglichkeit diese als Set zu exportieren um sie für ein anderes Projekt wiederzuverwenden. Am Zeitpunkt der Ausgabe, sei es das Sammeln der Druckdaten oder die PDF-Erstellung, werden die Effekte auf die hochauflösenden Daten angewandt. Die »Für Ausgabe sammeln«-Funktion verfügt hier jedoch über wesentlich weitergehende Einstellungsmöglichkeiten als der PDF-Export. Hier kann der User nämlich darüber entscheiden, ob und wie die Effekte auf die Bilddaten angewandt werden. Das »Wie« ist jedoch äußerst interessant. Kann man hierbei doch die gewünschten Filter auswählen, eine Auflösungsneuberechnung, den Farbmodus, sowie das Dateiformat der neu zu erstellenden Bilddateien bestimmen. Die Bilddaten werden auf Wunsch sogar auf ihre Platzierungsgröße in XPress beschnitten und erhält eines definierbaren Anschnitts. Eine andere Einstellung bewirkt, dass die Originalbilder überspeichert werden.
Eine Art Objektstil wie in InDesign CS 2 wird in Quark 7 über den Einsatz von Vista in Kombination mit den mehrfach genutzten Objekten erreicht. All diese, doch sehr rechenintensiven Aufgaben, wurden zumindest auf meinem Testrechner (G5 mit 1,5 GB RAM) recht zügig ausgeführt. Leider ist Vista momentan auf tiffs und eps beschränkt. Die Unterstützung des PSD-Formats wäre sehr wünschenswert. Der Vorteil von Vista liegt ganz klar in der Zeitersparnis. Einfache Bildkorrekturen lassen sich farbrichtig (mit Softproof) direkt im Layout ausführen. Dass man sich nun eine Photoshop-Lizenz sparen könnte, ist wohl etwas zu optimistisch gedacht.

Zusammenarbeit mit anderen Programmen:

Photoshop:
Quark 7 kann nun endlich auch Photoshop-Dateien unter beibehalt fast aller Ebeneneinstellungen importieren. Die Transparenzmodi wurden aus Photoshop übernommen, ebenso der Deckkraftregler. Leider kommt die aktuelle Version der PSD-Xt nicht mit Ebenensets zurecht. Stattdessen werden einfach zwei leere Ebenen eingefügt. Ansonsten werden zusätzliche Alpha- oder Volltonkanäle, Arbeits- und Beschneidungspfade sowie Ebenenmasken korrekt erkannt und dargestellt.

Illustrator:
Im PDF-Zeitalter sollte man eigentlich nicht mehr auf herstellereigene Dateiformate angewiesen sein. Quark 7 unterstützt PDF bis zu den Spezifikationen zu 1.5, kann aber keine Ebenen in solchen Dateien erkennen und verarbeiten. Leider werden noch immer keine nativen Illustrator-Dokumente unterstützt, weswegen man auf das PDF- oder EPS-Format ausweichen muss.

Excel:
Dokumente aus MS Excel werden auf Wunsch als Tabelle platziert und verhalten sich beim Aktualisieren wie ein ganz normales Bild.

Word:
Noch immer fehlen dem Word-Import-Filter einige praktische Funktionen. Lediglich eine Umwandlung der Anführungszeichen, sowie der Import der Word-Stilvorlagen war bisher schon möglich. Inhaltsverzeichnisse, Fußnoten oder die Möglichkeit Word-Stilvorlagen mit Quark-Stilvorlagen zu verknüpfen fehlt immer noch.

Auf den nächsten Teil meiner Reihe freue ich mich sehr. Denn dann werde ich über die mehrfach genutzten Inhalte, Compostion Zones, JobJackets, Preflight und JobTickets berichten.

3 Kommentare zu “ QuarkXPress 7 Public Beta ? 3 ”

  1. Chris

    Interessant finde ich ja das ständig, wechselnde Programmlogo.
    Was wird denn damit bezwegt? Irgendwie kommt mir das neueste auch schon bekannt vor, komm nur nicht drauf :(

  2. Jessika Schmitt

    Meinst du vielleicht Camino?

    Habe schon von einigen gehört, dass sie darin eine Ähnlichkeit sehen…

  3. :: mic

    ich habe festgestellt, daß beim Importieren von Excel-Tabellen Probleme mit Berechnungs-Formeln auftreten. So wird die Summe 27,99 lediglich als „27″, Formatiere ich das Feld als Zahlenfeld mit Dezimalen als „27,00″ importiert.

    hat jemand eine Lösung?

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth