Redakteur

Melina Leibelt

Melina Leibelt, gelernte Mediengestalterin für Digital- und Printmedien und seit September 05 Grafik-Design Studentin an der HAWK Hildesheim. Neben dem Studium arbeitet sie als Freie Mediengestalterin. In ihrer Freizeit beschäftige sie sich viel und gerne mit Illustration und Vektorgrafiken

Mitgliedschaften

? kiezkollegen

? Mediengestalter-Forum

Links

? HAWK Hildesheim

? Multimedia BBS Hannover

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Seit kurzem wird in Deutschland von Diplom auf Bachelor gewechselt,
um international bessere Chancen zu haben und um die Kooperation der verschiedenen Hochschulen zu vereinfachen. Nun ist so eine Umstellung alles andere als einfach, sowohl für die Dozenten als auch für die Studenten und bringt es Vor- und Nachteile mit sich.

Hörsaal

Da ich an unserer Fachhochschule im ersten Semester bin, der unter dem Bachelor System studiert möchte ich hier von meinen Erfahrungen berichten.

Am Anfang gab es ein absolutes Chaos, wir wussten nur, dass wir nun im Bachelor Studiengang sind, aber hatten keine Informationen wie das alles funktionieren soll. Nach dem ersten Monat gab es dann eine Info-Veranstaltung die ein wenig Licht ins Dunkle brachte. Eigentlich wird das was vorher in acht Semestern Regelstudienzeit vermittelt wurde, auf sechs komprimiert, dies bedeutet für beide Seiten ein sehr straffes Programm, eine 40 Stunden Woche und eine Anwesenheitspflicht. Der Bachelor Abschluss ist zwar international anerkannt, aber wohl auch ein Stückchen minderwertiger als das gute alte Diplom. Man sollte sich also überlegen den Master hinterher zu schieben. Diesen können aber nur ungefähr 30% – 50% der beste Bachelorabgänger beginnen. Ob an derselben Fachhochschule oder einer anderen bleibt einem selbst überlassen.

Hörsaal

Sehr positiv finde ich dass im 1 Semester alle Design Studiengänge zusammen sind, ob Metallgestaltung, Farbdesign oder Grafikdesign, jeder kann jeden Kurs wählen und sich eventuell noch umentscheiden. Außerdem erlangt man Einblicke in andere Bereiche die dann sehr hilfreich für spätere Zusammenarbeiten sein können.

Was mich besonders interessiert ist, ob eine Ausbildung wie die zum Mediengestalter einem einen Vorteil verschafft. Natürlich hat man immer einen Vorteil wenn man aus seinem Wissen schöpfen kann. Aber da es kein Praxissemester mehr gibt kann es auch dadurch nicht wegfallen. Man kann höchsten Kurse die man eigentlich belegen muss, für Grafikdesign z.B. DTP Grundlagen, um überhaupt in den Kurs DTP 2 zu kommen, durch einen anderen ersetzen da man ja in 6 Semestern seine 180 Creditpoints erlangen muss. Das kann auch sehr interessant sein, da die anderen Studiengänge offen sind, wenn man sich also für Lichtdesign interessiert kann man dort einen Kurs, statt den DTP Kurs belegen und seine Points sammeln, vorausgesetzt man kann vorweisen dass man z.B. Mediengestalter ist oder ein entsprechendes Praktikum vorweisen kann.

Der Bachelor ist neu, deswegen stehen ihm viele skeptisch gegenüber, mich nicht ausgeschlossen, aber man sollte Neuerungen nicht blockieren denn Stillstand und den Zahn der Zeit zu verpassen ist wohl das Schlimmste was einem passieren kann. Was nützt einem ein Diplom, wenn dieses im Ausland nicht anerkannt wird, grade jetzt wo die Globalisierung nicht mehr wegzudenken ist. Man muss flexibel sein in jeder Hinsicht und sollte das Beste draus machen. Statt böse Bemerkungen, vielleicht lieber Vorschläge und konstruktive Kritik üben und gemeinsam mit den Lehrenden an dem System arbeiten.

Fotos: photocase

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth