Redakteur

Valentin Tomaschek

Nach der Mediengestalter-Ausbildung (Fachrichtung Print) hat Valentin Tomaschek knapp drei Jahre in Dublin gelebt. Zuerst als Koordinator bei HP und später bei Novell. Wieder zurück in Deutschland arbeitet er teilweise für ein Landesparlament und teilweise selbstständig im Internet-Bereich.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

Laut Bundesverband für Druck und Medien (BVDM) ist die Druckindustrie weiterhin deutlich im Aufwind. Der Branchenumsatz liegt im Vergleich zum Jahr 2004 um 3 Prozent höher. Preisbereinigt sogar deutliche 4,5 Prozent. Damit liegt der Branchenumsatz nun bei 17 Millarden Euro.

Hohe Produktion und Kapazitätsauslastungen führen wieder, besonders in klein- und mittelständischen Betrieben, zu vermehrten Investitionstätigkeiten. Die bisherigen Schätzungen bewegen sich laut einer Umfrage des Münchner IFO-Instituts zwischen 5 und 10 Prozent. Diese Quote habe noch nicht den Stand vom Ende der 90er Jahre erreicht, aber – „Die Perspektiven sind nicht schlecht“, so BVDM-Hauptgeschäftsführer Thomas Mayer.

Auch die Ausgaben für die Werbung stiegen um ca. 2 Prozent, die Zahl der Insolvenzen nahm im Vergleich zu 2004 um 6,5 Prozent ab. Gestoppt ist der Personalabbau. Wurden 2005 noch 2 Prozent der Beschäftigten entlassen, gebe es im Jahreswechsel sogar wieder vereinzelte Neueinstellungen auf Grund der guten Auftragslage. Allerdings müssen die Kunden mit vereinzelten, aber moderaten Erhöhungen der Preise rechnen, da der Kostendruck durch Osteuropa und China stetig wächst.

Quelle: bvdm-online.de

3 Kommentare zu “ Druckindustrie ist weiter im Aufwind! ”

  1. Heiko Eckert

    Als einer der wenigen auserwählten NonPrintlern hiermöchte ich aber noch folgendes hinzufügen:

    Der Umsatz mit Zeitungen und Zeitschriften ist in den ersten drei Quartalen 2005 weiter gesunken. Wie der Bundesverband Presse-Grosso in Köln mitteilte, ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent zurück.

    Pressemitteilung BVDM

  2. Valentin Tomaschek

    Das Wachstum des Werbemarktes in den klassischen Medien von Fernsehen bis Plakat hat im Jahresverlauf 2005 zugelegt. Die Bruttowerbeinvestitionen stiegen in den ersten neun Monaten verglichen mit der Vorjahresperiode um 4,7 Prozent auf 13,3 Milliarden Euro…
    Den stärksten Zuwachs verbuchte das Radio mit fast 20 Prozent.

    Halte ich doch gleich mal dagegen ;)

  3. Bob

    Es ist kein Wunder, dass dieser Wirtschaftszweig wieder im Aufwind ist.
    Schließlich wird mit aller Macht gegen eine umweltfreundliche Digitalisierung gearbeitet, obwohl dies eine Zukunftsvision für die ganze Welt wäre, in der nur noch sehr wenig Papier etc. benötigt wird.

    Meine Forderung: Weg mit Pauschalabgabe für schnelle Scannerprodukten oder Billigscanner endlich entdrosseln!

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth