Redakteur

Amelie Hülsmann

Amelie ist Auszubildene für Mediengestaltung Nonprint Beratung In ihrer Freizeit fotografiert sie gern und beschäftigt sich mit Gestaltung und Kunst im Allgemeinen.

Infos & Kontakt

Alle Beiträge

E-Mail senden

Website besuchen

ICQ

FachoberschuleImmer mehr Jugendliche entscheiden sich dafür, eine Fachoberschule für Gestaltung (kurz FOG) zu besuchen. Was sie dort erwarten wird, wissen die Wenigsten, genauso welche Vorrausetzungen die Schule an den Schüler stellt. Will man jedoch ohne größere Schwierigkeiten durch die Schulzeit kommen, sind zwei Punkte, neben dem vernünftigen Lernen, besonders wichtig und Vorrausetzung: Eigenständige Ideen, sowie die Umsetzung eben dieser.


Die Ideenfindung sollte nicht Montag bis Freitag erst um acht Uhr morgens beginnen und 13 Uhr wieder zu Ende sein – man sollte von Haus aus eine gewissen Spontaneität in Sachen Gestaltung mitbringen.

Jemand der noch nie in seinem Leben einen Stift in die Hand genommen hat, oder froh war, dass er Kunst irgendwann abwählen konnte bzw. nie mochte, sollte dieser Schule fernbleiben – gerade das Zeichnen und die Kreativität im Allgemeinen ist doch sehr fächerübergreifend. So wird meistens auch in Deutsch, Politik oder Technik Kreativität und Illustration gefordert. Mit Zeichnungen, die sich Eltern früher stolz an den Kühlschrank geheftet hätten, kommt man nicht weit.

Fachoberschule - BleistiftEiner der grundlegenden Aufgaben die man auf jeden Fall beherrschen sollte ist das bildnerische Zeichen mit Bleistift. Da dies relativ früh gefördert wird und einem, wenn man sich für einen weiteren Weg in Richtung Gestaltung in Form eines Studiums entscheidet, immer wieder begegnen wird, sollte diese Disziplin sitzen. Fast genauso wichtig ist der Umgang mit Schere und Papier, also eine gute Feinmotorik, da man auch auf diesem Weg des Öfteren seine Kreativität beweisen muss, z.B. in Form einer Collage oder Rollage.

Durch diverse Projekte ist nicht nur die Kreativität sondern auch die Teamfähigkeit gefragt. Man muss eben bei Schulprojekten nicht nur mit anderen zusammenarbeiten, sondern sich auch außerhalb der Schule damit beschäftigen um alle Anforderungen in einem bestimmten, vorgegebenen Zeitraum erledigen zu können. Zu diesen Projekten gehört unter anderem Fotografie, Verpackungsdesign und Modedesign.

Fachoberschule - ComputerIm ersten Jahr auf einer FOG ist die Anzahl der Fächer aufgrund des Pflichtpraktikums beschränkt. Ab dem zweiten Jahr jedoch werden neue Fächer eingeführt, wie z. B. das Fach Computergestaltung. Dort lernt man Grundlegendes zur technischen Umsetzung am Computer, sowie grundlegende Programmfunktionen in z.B Adobe Photoshop oder Illustrator kennen.
So gesehen stellt eine FOG hohe Ansprüche an den Schüler. Man muss selbständig arbeiten, viel selbst erlernen und auch mit Rückschlägen und Kritik umgehen können. Wer jedoch eine gute ?Vorausbildung? zum Mediengestalter sucht, und gleichzeitig die volle Fachhochschulreife erlangen will, ist auf einer FOG gut aufgehoben.

Fotos: www.photocase.com

101 Kommentare zu “ Fachoberschule Gestaltung – Mehr als nur Kühlschrankzeichnungen ”

  1. Emily

    Hi O.o
    Ich gehe zurzeit auf eine Bayrische Realschule 9.Klasse Kunstzweig Und überlege nach der 10 auf die FOS zu gehen

    Und wollte fragen ob man wenn man mit der FOG fertig ist also den Abschluss hat auch Kunstlerrerin werden kann ?(vielleicht auch mit nachfolgendem Studium?)

Kommentar schreiben.

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


WordPress Theme von Jessika Schmitt und Matthias J. Korth